Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur 
Hansjörg Jung · 12.12.2019

Tempo 100 und kein Ruckeln und kein Zuckeln

Böblingen/Holzgerlingen: Seit knapp zwei Wochen trainieren die 22 Lokführer der Württembergischen Eisenbahngesellschaft auf der Schönbuchbahnlinie / Elektro und Diesel nebeneinander

Elektrisch unterwegs an der Danziger Straße – Lokführer Ronny Teucherdt in dem geliehenen Triebwagen der Schönbuchbahn. Bild: Dettenmeyer

Da ruckelt nichts, da zuckelt nichts. Allenfalls wiegt sich die Zugkabine leicht, wenn Ronny Teucherdt aufdreht. Die Bäume des Waldes scheinen vorbei zu fliegen. Tempo 100 ist jetzt auf der Schönbuchbahn zwischen dem Schönaicher First und der Haltestelle Hülben angesagt. Und auch noch später, zwischen Holzgerlingen Buch und Weil im Schönbuch Troppel fährt die Bahn künftig Tempo 100, wenn der gesamte Betrieb elektrisch ist. Ab Sonntag geht es erst einmal fahrplanmäßig mit den altbekannten Dieselfahrzeugen der Schönbuchbahn über die gesamte Strecke von Böblingen nach Dettenhausen. Die ausgeliehenen vier Elektrotriebwagen, eine Art verkürzte S-Bahn, sind für den Viertelstundentakt während der Hauptverkehrszeiten morgens, abends und im Schülerverkehr zuständig.


„Gerne mehr Zeit gehabt“


Ronny Teucherdt ist der Chef-Lokführer der Württembergischen Eisenbahngesellschaft, die den Betrieb auf der Schönbuchbahn-Linie gewährleistet. Er ist für die Schulung der 22 Lokführer zuständig, die künftig auf der Strecke am Steuerpult sitzen. Mindestens sechs Fahrten unter Aufsicht muss jeder Lokführer auf der neuen Linie absolvieren, bevor er im Regelbetrieb eingesetzt werden kann. „Wir hätten gerne noch ein wenig mehr Zeit dazu gehabt“, sagt der 48-jährige Lehrlokführer. Zwar hat sich an der Strecke, bis auf die zum Teil zweispurigen Gleise, eigentlich nicht viel geändert. Es sind die Elektrozüge, die frischen Wind und Trainingsbedarf in das Lokführerleben bringen.


Mehr dazu steht in der Freitagsausgabe der SZ/BZ und unter szbz.de