Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns





Von Peter Maier · 20.01.2022

Sindelfingen: Schüler sammeln Pfand für Obdachlose

Realschule am Klostergarten

Jung an Jahren, aber schon ein großes Herz: Sechstklässler Gabriel und Abel bei einem ihrer Streifzüge durch die Gegend rund um den Klostergarten. Bild: Theimel

Eine Sindelfinger Schülerinitiative bringt Bedürftige warm durch den Winter

Sindelfingen. Als Gabriel de Barros Ladeira und Abel Turc im Herbst die ersten kühlen Schulwege erlebten, fiel ihnen auf, dass es für Menschen ohne Obdach im nahenden Winter sehr schwer werden würde. Sie waren sich einig: Sie mussten etwas tun.


Die beiden Sechstklässler der Sindelfinger Realschule am Klostergarten steckten ihre Köpfe zusammen und sahen ihren Beitrag darin, Flaschen sammeln zu gehen. Nach den ersten Nachmittagen rund um die Schule und quer durch den Klostergarten setzten sie sich ein Ziel: 50 Euro bis Weihnachten wären super.


„In einer Zeit, in der eigentlich alle genug haben, und dringend Zeit für eine Pause wäre, tut es gut zu wissen, dass es junge Menschen gibt, die sich nicht unterkriegen lassen und sich sogar noch gerne für andere, vor allem schwächere Mitglieder unserer Gesellschaft, einsetzen“, sagte Rektorin Katrin Vogel.


Um an die 200 benötigten Flaschen zu gelangen, tigerten die beiden Jungen in ihrer Freizeit ihr neues Revier ab. Bei einem dieser Pfand-Streifzüge trafen sie auf Verena Theimel, die wissen wollte, warum die beiden so spät noch unterwegs waren. Abel erklärte: „Wir möchten den Obdachlosen das Geld spenden, das wir hier durch das Pfand einnehmen.“ Die Konrektorin der Realschule am Klostergarten schoss sofort ein Foto, denn sie war begeistert und erzählte am Folgetag nicht nur den anderen Lehrkräften davon, sondern setzte auch einen kleinen, aber vor Stolz strotzenden Artikel auf die Schul-Homepage.


„Wir hatten beim ersten Einlösen knapp über vierzig Euro zusammen“, berichtete Gabriel in der Klasse. Dieser Artikel fand den Weg ins Klassenzimmer der 6a, die sich inspiriert dadurch sah, und einige Schüler und Schülerinnen halfen engagiert beim Sammeln. Stephanie Jaskolka, die Mutter eines Schülers, schlug vor, den Erlös für warme Decken in die Notunterkünfte am Stadtrand Sindelfingens, in die Tübinger Allee zu investieren. Den Kindern gefiel die Idee sehr gut, denn Geld war schwer zu verschenken.


Am Vierten Advent kamen also vier Schüler in die Tübinger Allee und verteilten dort unter anderem die erworbenen Decken, Socken und Mützen. „Für mich war sehr interessant, mit welcher Selbstverständlichkeit die Kinder an Hilfe denken und wie wenig Berührungsängste sie haben“, reflektierte Stephanie Jaskolka anschließend.


Ein neues Ziel ist gesetzt, weiß Klassenlehrerin Rebekka Stürmer: „Bis Ostern sollen es nochmal fünfzig Euro werden, und dann wollen wir uns eine andere schöne Aktion für bedürftige Menschen überlegen.“