Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns





Von Peter Maier · 16.01.2022

Sindelfingen: Gemeinderatsfraktionen distanzieren sich

„Corona ist kein Spaziergang“

Gemeinderatsfraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Freien Wählern, SPD, FDP und Die Linke setzen Zeichen für Zusammenhalt in der Corona-Krise

Sindelfingen. In einer gemeinsamen Erklärung haben sich die Ratsfraktionen von den „Spaziergängen“  in Sindelfingen (Bild vom 3. Januar: Dettenmeyer) distanziert und werben für Verantwortung und Solidarität bei der Bewältigung der Corona-Pandemie und ihrer Folgen.


Die von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Freien Wählern, SPD, FDP und Die Linke unterzeichnete Erklärung mit dem Titel „Corona ist kein Spaziergang“ folgt damit dem Beispiel anderer Städte wie Mannheim oder Friedrichshafen, in denen ebenfalls jüngst „Spaziergänge“ gegen die Corona-Maßnahmen stattfanden. 


In einer Pressemitteilung heißt es: „Die Pandemie verlangt uns allen viel ab. Viele von uns haben geliebte Menschen verloren und wir wissen, dass viele weitere Mitmenschen unmittelbar bedroht sind. Die Politik hat Maßnahmen ergriffen, um Menschenleben zu schützen. Dies geht allerdings nicht ohne unsere aktive und solidarische Unterstützung. Die Maßnahmen dienen eindeutig dazu, unsere Freiheit und unser Leben sowie das unserer Mitmenschen zu schützen. Deshalb sind Verantwortung und Solidarität jetzt gefragt“, leiten die Stadträte ihre gemeinsame Erklärung ein.


Ferner wird darauf verwiesen, die Empfehlungen der Wissenschaft zu Bekämpfung der Pandemie ernst zu nehmen - nicht nur in der Politik, sondern auch im Alltag. „Wir bekennen uns deshalb dazu, Abstand zu wahren, Masken zu tragen, Impfungen in Anspruch zu nehmen und bei hohen Ansteckungszahlen auch Beschränkungen des Alltags ernst- und anzunehmen“, schlussfolgern die Unterzeichner.


Die Fraktionen des Gemeinderats erkennen in der Erklärung auch an, dass viele Menschen ihren Ängsten und ihren Widerspruch gegen die Corona-Maßnahmen friedlich und auf demokratischem Weg äußern - wie dies in einer pluralistischen Gesellschaft zu jeder Zeit möglich sein muss. Wer aber durch Demonstrationen riskiere, dass die Pandemie weitere, vermeidbare Opfer fordert, überschreitet laut den Unterzeichnern die Grenze der Meinungsäußerung. „Dies ist kein Akt individueller Freiheit mehr, es ist ein Eingriff in die Freiheit und das Leben anderer“, so die Stadträte.


Die Erklärung schließt mit den Worten „Wir sind überzeugt, dass die Mehrheit der Menschen hier in Sindelfingen und im Kreis Böblingen bereit ist, für den Schutz von Menschenleben und zur Vermeidung von Leid Beschränkungen und Verzicht anzunehmen, Abstand zu wahren und andere zu schützen. Wir sind keine Minderheit und stehen für Verantwortung und Solidarität.“


Der Volltext der Erklärung der Ratsfraktionen ist im Internet unter www.change.org/corona-sindelfingen einsehbar. Auch Sindelfinger Bürgerinnen und Bürger können auf www.change.org/corona-sindelfingen die Erklärung „mitzeichnen“ und so Ihre Unterstützung für die Haltung der Gemeinderatsfraktionen zum Ausdruck bringen.