Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redaktionsmitglied Peter Bausch · 24.11.2010

Schweizer geht auf die Zielgerade

Sindelfingen: Verkaufsstart für Neubauprojekt auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei Schlanderer

Die Pläne sind jetzt fertig, am Wochenende startet die Gerlinger Firma Schweizer Immo Projekt den Verkauf von rund hundert Wohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Brauerei Schlanderer in Sindelfingen.

 

Mit dem Verkaufsstart geht eines der umstrittensten Neubauprojekte der letzten beiden Jahre in die Phase der Verwirklichung. Wegen einer Panne bei der öffentlichen Auslegung wird der Gemeinderat voraussichtlich erst 2011 den Satzungsbeschluss für den heftig diskutierten Bebauungsplan fassen.

 

Aber Ende September hat der Sindelfinger Gemeinderat mit einer deutlichen Mehrheit den Plänen zugestimmt, die Wolfgang Schweizer und Jürgen Pfann von der Gerlinger Immobilienfirma in Zusammenarbeit mit dem Sindelfinger Architekten und Grünen-Stadtrat Karl-Heinz Huschka mehrfach geändert haben.

 

Ende Juni 2009 hatte die Familie Schlanderer symbolisch das 10 000 Quadratmeter große Gelände der Sindelfinger Lamm-Brauerei an die Schweizer-Immo-Projekt-Gesellschaft übergeben. Das 1906 eingeweihte Brauhaus mit seiner Backsteinfassade, das der erste Stadtarchitekt Georg Bürkle entworfen hatte, sollte ursprünglich schon im Frühjahr 2010 abgerissen werden.

 

Nach Protesten von Stadträten aus Reihen von SPD und Freien Wählern, die das Projekt mit zwei großen Gebäuden an der Mahdentalstraße, Doppelhäusern an der Eyachstraße und Reihenhäusern im Innern des Areals zu hoch und zu dicht fanden, haben die Architekten die Hauptgebäude in ihrer Größe reduziert und neu gegliedert.

 

"Es ist gelungen, die Wuchtigkeit zurückzunehmen, auch wenn das Kopfgebäude für die Sozialstation so groß dimensioniert sein muss", sagte CDU-Fraktionschef Walter Arnold im März 2010. Eine knappe Mehrheit von 21 gegen 17 Stimmen sprach sich im Gemeinderat für das Neubauprojekt aus.

 

Über den Sommer hat die Immobilienfirma noch einmal ein Stockwerk vom längsten Gebäude an der Mahdentalstraße herunter genommen. Bei einer Sondersitzung Ende September, in der erstmals in Sindelfingen ein Beschattungs-Gutachten diskutiert wurde, zeigte sich eine deutlichere Mehrheit: Mit 21 Ja-Stimmen, fünf Enthaltungen und acht Gegenstimmen schickte der Gemeinderat das Schweizer-Projekt auf den Weg zu Genehmigung.

 

Rund hundert Einheiten

 

Die Firma Schweizer geht auf die Zielgerade. Im Dezember soll der Abriss der Gebäude auf dem Schlanderer-Areal weitergehen. Zum Verkaufsstart am 27. und 28. November, jeweils von 11 bis 15 Uhr im Verwaltungsgebäude der ehemaligen Brauerei werden rund hundert Einheiten angeboten, darunter 23 von der Sozialstation betreute Wohnungen, 13 Reihenhäuser oder sechs Doppelhäuser. Die gesamte Anlage soll von einem eigenen Blockheizkraftwerk mit Wärme und zum großen Teil auch mit Strom versorgt werden.

 

Die Neubaupläne für das Schlanderer-Areal in Sindelfingen. Bild: z