Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Konrad Buck · 13.03.2018

S 1: früher und öfter

Kreis Böblingen: Pläne für den S-Bahn-Verkehr ab Dezember 2018

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 wird der Viertelstundentakt bei der S-Bahn zunächst am Vormittag ausgeweitet: Auf den meisten Strecken fahren die S-Bahnen alle 15 Minuten bis etwa 10.30 Uhr.

Für die S 1 bedeutet dies: In Böblingen kommen zusätzliche S-Bahnen um 9.14 Uhr, 9.44 Uhr, 10.14 Uhr) an. Die um 9.53 Uhr in Plochingen startende S-Bahn endet aber um 10.44 Uhr in Böblingen, weil kurz danach der Intercity nach Zürich folgt. Auch in Richtung Böblingen und Stuttgart gelangt man vormittags öfter als bisher: Als zusätzliche vormittägliche Abfahrtszeiten in Böblingen sind 9.45 Uhr und 10.15 Uhr geplant.

Profitieren vom neuen Fahrplan werden auch Fahrgäste, die frühmorgens arbeiten müssen oder den Flughafen zu früher Stunde erreichen wollen. Die erste S-Bahn von Herrenberg in Richtung Stuttgart wird sich dann bereits um 4.16 Uhr (statt wie bisher um 4.46 Uhr) in Bewegung setzen und über Böblingen (4.30 Uhr) am Stuttgarter Hauptbahnhof um 4.55 Uhr ankommen. Mit einem Umstieg in Rohr (4.47 Uhr) besteht auch eine frühere Fahrtmöglichkeit zum Flughafen (Ankunft 4.57 Uhr), sodass die Fahrgäste auch die ersten Passagiermaschinen erreichen können.

Ab Mitte Dezember 2019 erstreckt sich der 15-Minuten-Takt dann über den gesamten Nachmittag – mit Beginn zwischen 12 und 13 Uhr, wie Jürgen Wurmthaler erklärt, der Leitende Direktor für Wirtschaft und Infrastruktur beim Verband Region Stuttgart, dem Besteller der S-Bahn-Leistungen.

Die letzte Ausbaustufe wird ab Dezember 2020 erreicht: „Dann wird auch die Lücke zwischen 10 und 12/13 Uhr geschlossen“, sagt Wurmthaler. Damit pendeln die S-Bahnen auf der Linie 1 vom frühen Morgen bis gegen 20.30 Uhr im Viertelstundentakt. Ob die vorhandene und mit Engpässen behaftete Infrastruktur den zusätzlichen Verkehr verkraftet, bleibt derweil abzuwarten. Auch in den vergangenen Tagen gab es mehrere Störungen, die den S-Bahn-Verkehr ausbremsten.