Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redaktionsmitglied Peter Bausch · 25.10.2014

Raketen in bunten Lippenstift-Farben

Sindelfingen: Das Schauwerk eröffnet morgen die Ausstellung „Ladies First“ ausschließlich mit Arbeiten von Künstlerinnen aus der Sammlung der Schaufler-Stiftung

<str

ong>

Rosa, beige oder pink: In diesen Farben verlieren die Raketen jeglichen Schrecken, passen eher in eine Barbie-Welt als unter die Tragflächen von Militärflugzeugen. Sylvie Fleury, 1961 in Genf geboren, beschäftigt sich als Objekt- und Performance-Künstlerin mit der bunten Waren-Welt. Die Raketen in bunten Lippenstift-Farben fallen also nicht aus heiterem Himmel.

Im Sindelfinger Schauwerk war die Künstlerin aus der Schweiz mit einem riesigen Pendel vertreten, zuletzt präsentierte sie vergoldete Einkaufswagen und glitzernde Schuhe. Für die Ausstellung „Ladies First“ holt die Schaufler-Stiftung noch weitere Werke aus dem Depot. Gleich neben den Raketen steht das, was von einem Auto übrig geblieben ist.

Das Thema ist nicht neu, seitdem der französische Künstler César für seine „Kompressionen“ Autos zu fast handlichen Paketen quetschte. Sylvie Fleury geht noch einen Schritt weiter: Das Auto ist für „Skin Crime, Givenchy 318“ wie ein Fingernagel eingefärbt, nicht mit Nagellack, sondern mit einem günstigeren Material, das gleichwohl den nummerierten Farbton des Kosmetik-Konzerns übernimmt.

Ein paar Schritte hinter dem goldenen Käfig, in dem zwei Stäbe quasi als Ausgang verbogen sind, geht es weiter in der Welt der Sylvie Fleury. Die Schuhkartons mit erlesenen Tretern auf blauem Teppich vor roten Sesseln lassen sicher eher Frauen als Männer träumen.

Schauwerk-Direktorin Barbara Bergmann stellt aber sofort klar: „Die Ausstellung ist nicht als Beitrag zur Gender-Debatte oder als feministisches Statement konzipiert, sondern als Blick in die Sammlung unter weiblichen Vorzeichen.“ Die Arbeiten von Sylvie Fleury bilden mit den Werkgruppen von Rosemarie Trockel oder Isa Genzken den Schwerpunkt der Ausstellung.

Die minimalistische Kochplatten-Installation von Rosemarie Trockel oder die spröde „Oil“-Installation von Isa Genzken, die das Ehepaar Schaufler bei der Biennale 2007 in Venedig entdeckt hat, geben schon einmal den deutlichen Hinweis darauf, dass Frauen im Prinzip keine andere Kunst machen als Männer. „Ladies First“ zeigt ganz individuelle Ansätze in allen Spielarten wie Fotografie, Video, Skulptur oder klassischem Bild.

Dafür stehen die im Schauwerk schon bekannten Namen von Vanessa Beecroft, Hanne Darboven, Astrid Klein oder Bettina Rheims, aber auch die neuen Gesichter wie Angela Bulloch, In Sook Kim, Jessica Stockholder oder Brigitte Kowanz, die zuletzt im Waldenbucher Museum Ritter eine Ausstellung hatte (siehe Standpunkt Seite 11).

Info

Die Ausstellung „Ladies First“ im Schauwerk an der Eschenbrünnlestraße 15/1 in Sindelfingen wird am Sonntag, 26. Oktober, um 11.30 Uhr eröffnet. Bis zum 30. August 2015 sind die Arbeiten von Sylvie Fleury, Rosemarie Trockel, Isa Genzken, Monika Bonvicini, Josephine Meckseper, Lisa Ruyter, Roni Horn oder Sherrie Levine zu sehen.