Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redaktionsmitglied Rebekka Groß · 12.04.2019

„Motor für die Energiewende“

Maichingen: Neues Blockheizkraftwerk-Modul ab sofort in Betrieb

Die Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Karl Peter Hoffmann (links) und Gebhard Gentner (rechts) nehmen mit OB Dr. Bernd Vöhringer das neue Modul in Betrieb. Bild: Groß

Es ist 16 Tonnen schwer, hat eine elektrische Leistung von 999 Kilowatt und kostete rund 620 000 Euro: das neue Blockheizkraftwerk-Modul der Stadtwerke Sindelfingen im Heizwerk Grünäcker.

Seit Dezember letzten Jahres ist das neue Modul am Netz angeschlossen und ab sofort offiziell in Betrieb. Die 16 Tonnen schwere Maschine ersetzt ihren rund 25-jährigen Vorgänger und glänzt mit höherer Leistung und besserem Wirkungsgrad. Mit ihr wurden außerdem der Schornstein und die Spannungsanlagen erneuert und eine Schalldämmung zum Lärmschutz der Anwohner angebracht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund eine Million Euro.

„Das ist ein weiterer wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in Sindelfingen. Blockheizkraftwerke (BHKW) bieten eine besonders effiziente Art der Energiegewinnung durch ökologische Wärmeerzeugung“, sagt Sindelfingens Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer.

Durch unter anderem die ökologische Wärmeerzeugung im Heizwerk Grünäcker und das Erzeugen von Solarenergie lassen sich, so der OB weiter, rund 55 000 Tonnen an CO2 im Jahr einsparen. „Das entspricht etwa 28 000 Fahrzeugen mit einer Laufleistung von 15 000 Kilometern im Jahr“, sagt Dr. Bernd Vöhringer. Das Heizwerk Grünäcker versorgt seit seinem Bau im Jahr 1995 das Wohngebiet Grünäcker, das Gebiet um die Schwenninger Straße, das Wohngebiet Allmendäcker I und künftig auch Allmendäcker II. Auch das Gymnasium Unterrieden wird seit drei Jahren mit der Fernwärme versorgt.

Klimaschutz und weniger CO2

„Wir nehmen den Klimaschutz und die CO2-Reduzierung sehr ernst. Und das nicht erst seit gestern, sondern schon seit Jahren“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Karl Peter Hoffmann bei der Inbetriebnahme des neuen Moduls.

„Die Stadtwerke sind der Motor für die Energiewende vor Ort“, ergänzt Gebhard Gentner, der zweite Geschäftsführer der Stadtwerke Sindelfingen. Gentner weiter: „Mit dem neuen Blockheizkraftwerk bauen die Stadtwerke einmal mehr auf ihre Kernkompetenz der effektiven Fernwärmeversorgung im Zusammenhang mit Kraft-Wärme-Kopplung.“

Zum Thema

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird die bei der Stromerzeugung entstehende Abwärme der Maschine genutzt und als Heizwärme verwendet. Sie wird in Form von Heißwasser über Rohrleitungen an die Kunden geliefert.