Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Mitarbeiterin Anna Rentschler · 15.03.2019

Mit Mozart Integration fördern

Sindelfingen: Das Projekt „Sing meine Sprache“ am Pfarrwiesen

Fleißige Probenarbeit am Sindelfinger Pfarrwiesen-Gymnasium: Heute um 12 Uhr wird „Die abenteuerliche Reise ins Morgenland“ in der Sporthalle aufgeführt. Bild: Rentschler

Mit dem Projekt „Sing meine Sprache“ soll Kindern mit Migrationshintergrund mit klassischer Musik der Einstieg in die deutsche Sprache und Kultur erleichtert werden. Heute um 12 Uhr sind die Ergebnisse des Projekts in der Sporthalle des Pfarrwiesen-Gymnasiums zu erleben.

„Lasst uns singen, musizieren, nur gemeinsam sind wir stark.“ So tönt es durch den Musiksaal des Gymnasiums in den Pfarrwiesen in Sindelfingen. Denn zu Gast sind Ingrid El Sigai und Markus Neumeyer von der Kleinen Oper in Bad Homburg. Das Konzept der Kleinen Oper besteht darin, Kindern klassische Musik auf spielerische Weise näher zu bringen. Sie möchten damit einen Bildungsauftrag erfüllen.

Seit Montag wird gemeinsam mit den Kindern „Die abenteuerliche Reise ins Morgenland“ einstudiert. Das Stück basiert auf der Oper „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Das Besondere: Schüler aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlicher Muttersprache und Religion sowie aus verschiedenen Altersklassen spielen in diesem Stück zusammen. Darunter sind auch Kinder, die erst kurze Zeit in Deutschland und aus Krisengebieten der Welt hierher geflüchtet sind. „Wir haben Kinder aus Syrien, Jordanien und Bangladesch in unserem Projekt“, erzählt Ingrid El Sigai. „Britische Wissenschaftler haben in einer Studie festgestellt, dass durch Gesang und Nachsingen eine Sprache sich leichter erschließen und erlernen lässt. Diesen Ansatz möchten wir nutzen“, sagt die Sopranistin.

Seit Montag wird nun täglich 4 Stunden lang geprobt, bis am heutigen Freitag um 12 Uhr die große Aufführung stattfindet. In dieser Zeit wird gesungen, getanzt und gelacht. Die Musikstücke stammen nicht nur aus der Oper, sondern aus verschiedenen Kulturen. Zu hören ist auch ein altes syrisches Volkslied auf Deutsch oder das Lied „Der Mond ist aufgegangen“.

„Bereits in Mozarts Oper sind diese arabischen Klänge zu finden, wir wollen die Kinder bei ihren Wurzeln abholen“, sagen die Opern-Profis. Zur Musik kommen Bewegungen und Tanzeinlagen, die sich die Kinder teilweise selber überlegen dürfen. „Wir sind ganz begeistert, was für eine Dynamik das Projekt hier in Sindelfingen angenommen hat. Die Kinder sind gut drauf und haben viel Spaß bei den Proben“, sagt der Diplom-Kapellmeister Markus Neumeyer.

Die Kinder bestätigen diese Einschätzung. „Wir hatten zwar bisher noch nicht so viel mit Opern zu tun, aber die Lieder sind sehr schön, und das Tanzen macht auch Spaß,“ ist da zu hören. Die Kinder tauschen sich aus, und an jeder Ecke hört man unbeschwerte Unterhaltungen.

Unterstützt wird das Integrations-Projekt mit einer Spende von 6000 Euro von der Stiftung „Demokratie leben“. Birgit Pläcking, Musiklehrerin am Pfarrwiesen-Gymnasium, betreut die Kooperation.