Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur Steffen Müller · 15.01.2009

"In der Luft vom Alltag abschalten"

Das Sportgespräch:  Mit Dieter Fromme vom Flugsportverein Sindelfingen / Der Traum vom Fliegen (SZ/BZ-Serie Teil I)

<str

ong>Der Traum vom Fliegen beschäftigt die Menschheit schon seit Urzeiten. Beim Flugsportverein Sindelfingen kann er wahr werden - praktisch für Jedermann, denn vor allem das Segelfliegen ist keineswegs ein elitäres Hobby, das den oberen Zehntausend vorbehalten ist.

 

Die SZ/BZ sprach mit Dieter Fromme, dem Ausbildungsleiter des FSV Sindelfingen, über den Reiz des Fliegens, die Ausbildung und die Anforderungen an angehende Piloten.

 

Was macht für Sie die Faszination des Fliegens aus?

 

Dieter Fromme: "Zum einen ist es sicherlich der Reiz der Technik. Andererseits ist man persönlich gefordert, trägt alleine Verantwortung. Wenn alles gut läuft, kann man stolz auf sich sein, wenn nicht, gibt es keine Ausreden. Ein wichtiger Punkt ist sicherlich auch das Gefühl von Freiheit. Man kann in der Luft völlig vom Alltag abschalten."

 

Welche Voraussetzungen müssen Anwärter auf die Segelfluglizenz erfüllen?

 

Dieter Fromme: "Man braucht eine gewisse körperliche Fitness. Die gute Konstitution eines Durchschnittsmenschen reicht aber völlig aus. Es muss auch kein Problem sein, wenn man eine Brille trägt, wie oft fälschlicherweise behauptet wird. Allerdings darf man nicht farbenblind sein und auch nicht unter einem Tunnelblick leiden. Ansonsten kommt es vor allem auf weiche Faktoren wie Konzentrationfähigkeit, eine rasche Auffassungsgabe, Verantwortung, Disziplin und Durchhaltevermögen an."

 

Wie alt muss man mindestens sein, um mit der Ausbildung zu beginnen?

 

Dieter Fromme: "Man muss mindestens 14 Jahre alt sein, um mit der Ausbildung zu beginnen. Den Flugschein gibt es allerdings frühestens mit 16."

 

Fliegen halten viele für einen elitären Sport. Stimmt das?

 

Dieter Fromme: "Keineswegs. Die Flugzeuge werden vom Verein gestellt und stehen auf unserem Flugplatz in Deckenpfronn zur Verfügung. Die Ausbildung kostet alles in allem zwischen zirka 850 und 1100 Euro. Wer die Ausbildung im ersten Jahr aus irgendwelchen Gründen abbricht, bekommt bis auf eine Pauschale von 100 Euro den Aufnahme-Beitrag zurück. Es wird also niemand über Gebühr belastet. Außerdem bieten wir regelmäßig Schnupperlager. Dort kann sich jeder ein Bild von unserem Sport machen und für sich entscheiden, ob es das Richtige ist."

 

Wie lange dauert die Ausbildung?

 

Dieter Fromme: "In der Regel rund zwei Jahre. Der erste Alleinflug ist aber bereits in der Saison 2009 möglich, wenn sich der Anwärter bei den Flügen mit dem Fluglehrer bewährt und ein zweiter Lehrer dem zustimmt."

 

Ist das Segelfliegen ein gefährlicher Sport?

 

Dieter Fromme: "Briefmarken sammeln ist natürlich weniger gefährlich als das Fliegen. Ein Flugzeug ist ein technisch sehr komplexes Gerät und man muss viele Faktoren wie den Flugbetrieb, die Struktur des Luftraums und natürlich das Wetter einschätzen können. Deshalb sollte ein Flieger nicht unbedingt ein Held, sondern ein verantwortungsbewusster Pilot sein. Dennoch ist das Segelfliegen keine Risiko-Sportart. Die wenigen Unfälle resultieren zum allergrößten Teil aus menschlichem Versagen. Technische Defekte sind äußerst selten."

 

Wie sind die Bedingungen für den Segelflug in der Region?

 

Dieter Fromme: "Der Südwesten ist eine absolute Hochburg, die Bedingungen durch die gute Thermik im Schwarzwald, auf der Alb und auch in den Alpen sind einfach hervorragend. Auch die Regelungen rund um den Flughafen in Stuttgart sind sehr Segelflug freundlich."

 

Wie weit kommt man mit einem Segelflugzeug?

 

Dieter Fromme: "Das hängt natürlich ganz von den Bedingungen ab, aber ein Flug an und auch über die Alpen ist von Deckenpfronn aus im Prinzip kein Problem und ein tolles Erlebnis."

 

In der Serie "Der Traum vom Fliegen beleuchtet die SZ/BZ alle Facetten des Fliegens. Vom Segel- über den Motorflug bis hin zum Beruf Pilot. Die Serie erscheint fünfmal immer donnerstags. Nähere Informationen zum Flugsportverein Sindelfingen gibt es unter der Adresse www.fsv-sindelfingen-ev.de im Internet oder bei der Ausbildungs-Hotline unter der Telefonnummer 01 72 / 8 02 69 66.

 

Der Spaß kommt beim Fliegen mit Ausbildungsleiter Dieter Fromme nicht zu kurz. Bild: z