Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Mitarbeiterin 
Annette Nüßle · 20.08.2019

Gemeinsam im Park die Wolken verschieben

Freizeitsport: „Qigong im Park“ lockt Bewegungshungrige jeden Alters in den Sommerhofenpark / Interessierte können noch diesen und kommenden Mittwoch mitmachen

  • Qigong im Park

Es ist kurz vor 6 Uhr abends und im Sommerhofenpark treffen immer mehr Menschen zur Aktion „Qigong im Park“ ein. Sie kommen alleine, als Paar oder in Grüppchen jeglichen Alters um den Abend für diese chinesische Bewegungskunst zu nutzen. „Es ist immer wieder schön zu sehen, dass viele Wiederholungstäter dabei sind, aber auch neue Gesichter in der Gruppe auftauchen“, sagt Qi-Gong-Lehrerin Iris Knob (Bild: Nüßle).


Sie ist es, die an jedem Mittwoch im August zu einer Schnuppestunde in den Sommerhofenpark einlädt. „Die Übungen haben alle eine Verbindung mit der Natur und was kann schöner sein, als sich im Grünen an der frischen Luft zu bewegen und sich so mit der Welt zu verbinden?“, sagt Knob.


Fließende Bewegungen


In der kurzen Einführung wird deutlich, was Qi-Gong bewirken soll. Durch die unterschiedlichen, fließenden Bewegungen soll der Energiehaushalt harmonisiert werden. „Ich wünsche mir, dass sie alle hinterher gut ausgeglichen sind“, sagt sie in die Runde und erläutert, wo die Energie nach der chinesischen Lehre zuhause sei: „Das untere Zentrum liegt drei Finger unterhalb des Bauchnabels und da ist die Energie zuhause.“ Ein stabiler Stand sei wichtig. „Stellen sie sich vor, sie sind mit dem Boden verwurzelt“, erläutert sie und ergänzt. „Gleichzeit sind sie aber auch mittels eines ‚Himmelfadens‘ aufgerichtet."


Ein Sport, der keiner sein will


Qi-Gong ist harmonisch und langsam und kein Sport im herkömmlichen Sinne. Es soll nicht anstrengen und trotzdem wird die gesamte Muskulatur durch die Wiederholungen gefordert. Nach einer kleinen Aufwärmphase nimmt sie die rund 30 Teilnehmer mittels drei Übungen mit in die Welt der chinesischen Bewegungskunst. Es tauchen viele Vergleiche auf und erleichtern die Vorstellung und die Umsetzung der Übungen.


Wolken zur Seite schieben


„Die Hände gehen hoch und schieben die Wolken zur Seite, dabei wachsen wir aus den leicht gebeugten Knieen heraus“, erläutert sie eine der Übungen und wie wenn sich der Himmel danach richten würden verschwinden die letzten Wolken am Abendhimmel. Es ist ganz still in der Gruppe, jeder führt die Übungen in seinem ganz eigenen Tempo durch und entspannt so auf seine individuelle Art und Weise. Wie im Fluge vergehen die 60 Minuten und es kommt wieder mehr Bewegung in die Gruppe. Man tauscht sich noch kurz aus, verabredet sich für die kommende Woche oder geht als Grüppchen in den Abend.


Ganz unterschiedlich sind die Beweggründe für die Teilnahme am Angebot. „Ich bin nicht überzeugt“, sagte eine Teilnehmerin, „aber um mir eine Meinung bilden zu können, wollte ich es zumindest einmal ausprobieren.“ Eine andere Frau ermuntert sie, weiter dabei zu sein und berichtet von ihren Erfahrungen: „Ich habe auch recht lange gebraucht, bis ich das Gefühl hatte, jetzt bin ich angekommen.“


Der Einstieg zu Tai-Chi


Die beiden Freundinnen Melissa und Klara sind von dem kostenlosen Angebot sehr angetan. „Es ist ein gutes Erlebnis“, sagt Klara, die bereits Erfahrungen in Qing-Go hat und Melissa zur Teilnahme überredet hatte. „Man fühlt sich hinterher entspannt und konnte so richtig durchatmen“, ist das erste Resümee der Neueinsteigerin. „Das wäre doch wirklich auch mal ein Angebot innerhalb des GSV Maichingen“, sagt Silke Exner, Vorstandsmitglied des Maichinger Sportvereins, die selbst begeistert ist und die Überlegung weitertragen wird. Nach der Stunde beginnen Torsten Mailänder und Manfred Trägner gemeinsam mit einigen Thai-Chi-Übungen. „Qigong ist häufig der Einstieg ins Thai-Chi“, sagt Mailänder, der seit 15 Jahren das Schattenboxen ausübt und durch Manfred Trägner zu dieser asiatischen Sportart gekommen ist. Nach kurzer Zeit beenden auch sie den Übergang vom Berufsalltag in die Abendstunden.


„Qigong im Park“ findet nur bei trockenem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Termine: heute und am 28. August von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr, Wiesengarten, Sommerhofenpark 
Weitere Informationen unter
www.qigong-sindelfingen.de