Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






29.05.2020

Die Radler mögen den Schnellweg

Böblingen/Sindelfingen: Seit einem Jahr gibt es den Radschnellweg nach Stuttgart

Seit einem Jahr gibt es den Radschnellweg nach Stuttgart. Bild: Hamann

Die Radschnellverbindung (RSV) zwischen Böblingen/Sindelfingen und Stuttgart wird am 31. Mai genau ein Jahr alt. Am 31. Mai 2019 waren Verkehrsminister Winfried Hermann (MdL), Landrat Roland Bernhard, die Oberbürgermeister von Böblingen und Sindelfingen, Dr. Stefan Belz und Dr. Bernd Vöhringer, sowie Peter Grotz, Vorsitzender des ADFC Kreisverbands Böblingen, zum ersten Mal darauf gefahren und hatten den Weg damit offiziell in Betrieb genommen.

„Diese Radschnellverbindung war schon in ihrer Entstehung eine Erfolgsgeschichte“, so Landrat Roland Bernhard. „Nach einer knapp 7monatigen Bauphase war der Weg als erster seiner Art landesweit fertiggestellt worden. Und das Schönste ist – die Nutzerzahlen belegen, er ist ein Baustein für ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept.“


Die Gesamtlänge der gegabelten Strecke von Böblingen nach Stuttgart beziehungsweise von Sindelfingen nach Stuttgart beträgt rund acht Kilometer. Eine schnelle und schöne Route für Pendler, aber auch für den Freizeitradverkehr. „Im Rahmen der Machbarkeitsstudie haben wir auch die Verlängerung dieses Wegs und weitere Korridore im Blick, denn der Radverkehr ist auch im Landkreis Böblingen zentraler Bestandteil einer nachhaltigen Mobilität“, betonte Roland Bernhard.


Im Verbund mit den Städten und Gemeinden entlang der Radschnell-Verbindungsachse Herrenberg–Böblingen/Sindelfingen–Stuttgart sollen die Planungen weiter gehen. Für die Bereiche Ehningen und Gärtringen sind sie bereits beauftragt. „Mit der Weiterführung von Böblingen nach Ehningen haben wir diese Woche einen nächsten Bauabschnitt eröffnen können“, freut sich Bernhard.


Von Beginn an wurden die Radfahrten über die neue RSV gezählt. Zwischen Kampfmittelbeseitigungsdienst und Brücke über die Autobahn ist eine Zählstelle mit Infrarotsensor und Kontaktschleife eingerichtet. Seit wenigen Tagen ist diese ergänzt um ein für alle sichtbares Anzeigendisplay, das nun direkt zeigt, die wievielte Fahrt aktuell gezählt wird. Auch online wird man die Zahl mitverfolgen können, auf der Website des Landkreises Böblingen (Regionalentwicklung). Der Wert von 200.000 war schon nach rund 11 Monaten überschritten, in Kürze wird die 250.000 Marke geknackt.



Der komplette Artikel stehtdemnächst in der SZ/BZ sowie auf www.szbz.de