Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Redakteurin 
Rebekka Groß · 01.04.2020

Die kreative Arbeit geht weiter

Sindelfingen: Kunsthandwerkerin Sabina Hunger bietet neue Verkaufswege für ihre Kunden an

  • Werke von Künstlerin Sabina Hunger. Bild: z

  • Künstlerin Sabina Hunger. Bild: z

Abgesagte Kunsthandwerkermärkte, Messen und Ausstellungen – die Auswirkungen der Corona-Krise treffen Künstler wie die Sindelfingerin Sabina Hunger hart. Um ihre Kreationen aus Keramik und Glas dennoch an den Mann zu bringen, hat sich Sabina Hunger einen neuen Verkaufsweg überlegt.

„Dadurch dass wir derzeit an das Zuhause gebunden sind, bekommt das einen neuen Stellenwert. Wer die eigenen vier Wände oder der Garten schöner machen will, freut sich dann vielleicht auch über handwerklich gearbeitete Dinge, statt Massenware von Amazon und Co.“, sagt Sabina Hunger.Damit die Produkte, die sie momentan produziert auch bei den Kunden laden, geht sie neue Wege. „Onlinehandel habe ich immer abgelehnt. Es sind Einzelstücke, die man sich anschauen soll und auch das Fühlen ist wichtig. Aber im Moment bleibt mir nichts anderes übrig“, sagt sie.


Statt die Produkte allerdings auf eine Homepage zu stellen, sendet sie Mails mit Fotos ihrer aktuellen Werke samt technischen und poetischen Beschreibungen an ihre Kunden. Dabei ist sie auch im Austausch mit anderen Künstlerkollegen. „Es ist schön zu sehen, wie man in der aktuellen Situation nacheinander schaut und sich gegenseitig hilft und unterstützt“, sagt sie.


Neben dem Verkauf von Gutscheinen, reserviert die Künstlerin bei Gefallen auch Stücke zur kontaktlosen Selbstabholung. Bezahlt wird per Digital-Gutschein. Auch das Bestellen von personalisierten Stücken oder anderen Auftragsarbeiten ist möglich. Auch wenn die aktuelle Lage für sie als freiberufliche Künstlerin schwierig ist, würde sich Sabine Hunger immer wieder für ihren Beruf entscheiden. „Es war eine bewusste Entscheidung für hochwertige Produkte, schönes Design, Langlebigkeit, ein archaisches Naturmaterial und ehrliches Handwerk“, sagt sie.


Wer Interesse an Bildern und Beschreibungen zu Sabina Hungers Produkten hat, kann sich per Mail an sh@sabinahunger.de wenden. Weitere Informationen gibt es unter www.sabinahunger.de


Der komplette Artikel steht am Donnerstag in der SZ/BZ sowie auf www.szbz.de