Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Chefredakteur Jürgen Haar · 27.04.2011

Das Lokale auf Papier und im Netz

Sindelfingen: Die Mitglieder des Gewerbe- und Handelsvereins (GHV) erleben moderne Technik und die Zukunft der Medien hautnah

Der GHV auf Tour: Die Mitglieder des Gewerbe- und Handelsvereins Sindelfingen machten auf ihrer Reise durch die Unternehmen der Stadt dieses Mal Station beim Röhm-Verlag, wo die SZ/BZ, das Wochenblatt und mehrere Gemeindeblätter erscheinen, aber auch Internet-Geschichte geschrieben wird.

 

"Die Zielsetzung des heutigen Abends ist das Zusammenkommen, die Begegnung". Mit diesen Worten begrüßte SZ/BZ-Verlagsleiter und Chefredakteur Hans-Jörg Zürn die große Runde der Sindelfinger Unternehmer, Handwerker, Händler und Dienstleister auf dem Gelände des Röhm-Verlags in der Böblinger Straße. Das Sindelfinger Familienunternehmen, das 2015 sein 125-jähriges Bestehen feiern wird, ist das Medienhaus Nummer eins im Kreis Böblingen.

 

Und nicht nur das. Die vierte Generation der Familie Röhm hat die geschäftlichen Aktivitäten deutlich erweitert und inzwischen ist man nicht nur am Stammsitz, sondern auch in Nagold, Leonberg und vor allem in der Sindelfinger Partnerstadt Torgau in den Bereichen Verlag, Druck, Handel und neuerdings auch in der Postzustellung unternehmerisch aktiv.

 

Stolz ist man auch darüber, dass in der Böblinger Straße in Sindelfingen die einzige, verbliebene Zeitungsdruckerei im Kreis Böblingen steht. Im Z-Druck, schon seit Anfang der 70er Jahre eine zukunftweisende Kooperation lokaler Zeitungsverlage, werden heute neben der SZ/BZ auch der Herrenberger Gäubote und das Mühlacker Tagblatt. Hinzu kommen zahlreiche Wochenblätter und andere Druckerzeugnisse.

 

Zeitgemäß produzieren

 

Gerade erst hat man im Z-Druck ein neues, hochmodernes Auslegesystem für das schnelle Beilegen von Prospekten in Betrieb genommen. Investiert hat der Verlag zuletzt auch in ein neues Redaktions- und Anzeigensystem, "um zeitgemäß produzieren zu können", so Hans-Jörg Zürn. Angesichts des enormen Umbruchs, den die Medienbranche derzeit erlebt, setzt der Röhm-Verlag nicht nur für das Flaggschiff SZ/BZ auf Investitionen und Innovationen.

 

Dazu gehören zum Beispiel Sonderveröffentlichen und Magazine für Themen wie Freizeit, Garten oder Genießen. "Von diesem redaktionellen Umfeld können ihre Unternehmen sehr profitieren", sagte Hans-Jörg Zürn an die Adresse der GHV-Mitglieder.

 

Vorreiter war der Röhm-Verlag auch für die Kombination Messe und Zeitung. Der Erfolg der Immobilien-Messen in Böblingen und Nagold unterstreicht diese Strategie. Neue Wege geht die SZ/BZ auch mit der Samstagausgabe. So startet die SZ/BZ seit einigen Monaten an diesem Tag mit einem spannenden, lokalen Thema und präsentiert außerdem eine mehrseitige Wochenend-Beilage.

 

Vor der "Zeit" und der FAZ

 

"Weil Nachrichten nicht mehr nur gedruckt verbreitet werden", so Hans-Jörg Zürn, spielt das Internet für das Medienhaus Röhm eine große Rolle. In dieser Woche geht die SZ/BZ-Homepage (www.szbz.de) mit einem neuen Design und einem größeren Angebot ins Netz. A propos Netz. Die Aktivitäten der SZ/BZ auf der Internet-Plattform Facebook erregen inzwischen im gesamten deutschsprachigen Raum Aufsehen. Gemessen am Verhältnis zwischen Auflage und ihren Facebook-Freunden steht die SZ/BZ in Deutschland mit großem Abstand an erster Stelle. Vor der "Zeit, der Süddeutschen Zeitung oder der Frankfurter Allgemeinen.

 

Mit dieser Internet-Aktivität setzt die SZ/BZ das lokale Geschehen zeitnah und prägnant in Szene und liefert in ihrer Printausgabe das hintergründige und ausführliche Geschehen nach. "Dieser Weg ist ungemein wichtig für die Reichweite", so Hans-Jörg Zürn. So können die deutschen Zeitungsverlage erfreulicherweise auf steigende Reichweiten verweisen, obwohl die Auflagen leicht sinken.

 

"Keine Schranken im Internet"

 

Auch wenn Zeitungslesen heute in vielen Familien kein Ritual mehr ist und die ständige Mobilität dem Zeitungs-Abonnement möglicherweise im Weg steht - die SZ/BZ liefert für alle Lebenslagen aktuell und umfangreich das Geschehen entweder an den Frühstückstisch, auf den Bildschirm oder auf das Smartphone.

 

Technik in einer der modernsten Zeitungsdruckereien und Ausblick auf die Zukunft der Medien - diese Kombination hat den Mitgliedern des Gewerbe- und Handelsvereins Sindelfingen gefallen. "Wir haben auf das richtige Pferd gesetzt", sagte der GHV-Vorsitzende Wolfgang Kramer über die Idee seines Vorstandes, die Sindelfinger Wirtschaft hautnah zu erleben im Allgemeinen und den Abend im Röhm-Verlag im Speziellen.