Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redaktionsmitglied Rebekka Groß · 12.01.2019

„Das ist ein riesiges Herzensprojekt“

Sindelfingen: SZ/BZ-Interview mit Lukas Hanke über die erste CD-Produktion der „Hanke Brothers“ mit eigens für sie komponierten Werken / Konzert heute Abend ausverkauft

Die „Hanke-Brothers“ Fabian, Jonathan, Lukas und David Hanke (von links) aus Sindelfingen haben ihre erste CD produziert. Bild: Theresa Pewal

Sie sind jung, dynamisch und voller Leidenschaft für die Musik: David, Lukas, Jonathan und Fabian Hanke aus Sindelfingen. Ihr Konzert am heutigen Samstagabend in der Stadthalle ist restlos ausverkauft. Doch es gibt ihre Musik jetzt auch auf CD: Die vier musikalischen Brüder, die seit rund zwei Jahren mit ihren „Hanke Brothers“-Konzert-Projekten unterwegs sind, haben ihre erste CD mit dem Titel „Elements“ aufgenommen.

Die SZ/BZ hat sich mit Lukas Hanke über das CD-Projekt der Hanke Brothers, die Herausforderungen bei der Produktion und die CD-Titel unterhalten.

Wie kamen Sie auf die Idee, eine eigene CD zu produzieren?

Lukas Hanke: „Es sind immer wieder viele Freunde und Bekannte auf uns zugekommen und haben sich eine CD von uns Hanke Brothers gewünscht. Auch bei uns Brüdern hat sich dann ziemlich schnell der Traum von einer eigenen CD gebildet. Denn wir wollen die Menschen nicht nur auf unseren Konzerten mit unserer Musik begeistern, sondern sie damit auch in ihren Alltag begleiten. Die CD ist ein riesiges Herzensprojekt – darin stecken so viel Nerven, Herzblut, Schweiß und Energie von uns und vielen anderen Menschen.“

Um das CD-Projekt zu verwirklichen, haben Sie im Dezember eine Crowdfunding-Kampagne im Internet gestartet und das Ziel von 9000 Euro um über 2500 Euro überschritten. Haben Sie mit so viel Unterstützung gerechnet?

Das war eine spannende Zeit

Lukas Hanke: „Das war eine super spannende Zeit. Wir hätten nie gedacht, dass wir unserem Ziel schon kurz nach dem Start der Kampagne so nahe kommen und es am Ende so weit übertreffen – das hat uns total überwältigt. Über 140 Menschen haben uns unterstützt, das bestätigt uns darin, dass wir das Richtige machen und gibt uns neue Motivation genau so weiter zu machen.“

Welche Herausforderungen gab es bei der Produktion?

Lukas Hanke: „Die größte Herausforderung war zuerst einmal ein geeignetes Studio zu finden. Denn wir wussten, dass wir aufgrund unserer ungewöhnlichen Instrumentierung mit Geige, Bratsche, Klavier, Tuba, Flöten und Schlagwerk viele verschiedene Mikrofone brauchen werden und die Möglichkeit 24 Stunden dort zu arbeiten. Über bekannte Ensembles kamen wir dann auf die ‘Alte Zigarrenfabrik’ in Sandhausen bei Heidelberg.“

Lief bei den Aufnahmen dann alles nach Plan?

Lukas Hanke: „So gesehen, ja. Mit Stephan Boehme hatten wir einen wunderbaren Tonmeister. Zeitweise wurden wir auch durch Oliver Davis und das Kollektiv der ‘Alten Zigarrenfabrik“ unterstützt. Allerdings hatten wir erst nur eine Woche als Aufnahmesession eingeplant, mussten dann aber noch mal mit zwei weiteren Wochenenden verlängern.“

Warum das?

Lukas Hanke: „Wir konnten unsere Werke im Studio nicht einfach am Stück aufnehmen. Allein die verschiedenen Flöten von David von der Sopranino bis zur Bass-Flöte brauchten verschiedene Aufnahme-Mikrofone – ebenso Fabians schnelle Wechsel von Tuba zu Geige, unser Gesang und die Vielzahl an Perkussionsinstrumenten. Jeder Instrumentenwechsel bedeutete einen Mikro-Wechsel, und das kostete wahnsinnig Zeit. Für die CD haben wir bestimmt 35 verschiedene Mikrofone genutzt. Auch an einzelnen Kompositionen mussten wir noch etwas feilen, um sie CD-tauglich zu machen.“

Inwiefern gibt es da Unterschiede?

Lukas Hanke: „Ein Livekonzert zu erleben ist etwas völlig anderes, als etwa zu Hause einfach nur die Musik zu hören. Viele Titel leben von den beim Konzert sichtbaren Instrumentenwechseln, der Atmosphäre des Raumes und der Interaktion zwischen den Musikern wie auch mit dem Publikum. Das kommt auf der CD nicht rüber. Daher haben wir an der einen oder anderen Stelle an den Kompositionen gefeilt. Das CD-Projekt mit seinen Herausforderungen hat uns Brüder noch mehr zusammen geschweißt, wir haben aber auch gemerkt, dass unser Herz für die Bühne schlägt. Wir lieben die Atmosphäre und den Dialog mit den Menschen.“

Was wird auf der CD zu hören sein?

Lukas Hanke: „Wie man es von uns gewohnt ist, gibt es eine bunte Mischung aus Klassik, Jazz und Pop-Sounds mit bekannten ‘Hanke Brothers’-Kompositionen, aber auch einige Werke, die wir erst am 12. Januar beim bereits ausverkauften CD-Release Konzert im Sparkassen-Forum in Böblingen das erste Mal aufführen werden, sind auf der CD.“

Die CD trägt den Titel „Elements“. Warum?

Lukas Hanke: „Das Thema Elemente zieht sich wie ein roter Faden durch das CD-Programm. Bei den Aufnahmen haben wir darauf geachtet, dass nicht immer alle vier Brüder gleichzeitig spielen, sondern immer wieder auch einzelne Instrumente in den Vordergrund rücken. Jeder von uns Brüdern hat ein Stück, wo er in seinem ‘Element’ ist. ‘Plasma’ von Stephan Boehme steht etwa für das 5. Element, das alles verbindende. Es ist sehr geprägt vom Bratschenklang, das ist quasi ‘mein’ Stück. Aber auch der ‘One World Song’ von Aleksey Igudesman steht mit seiner musikalischen Rundreise durch alle Kontinente für das größte Element: die Einheit. Und dann gibt es auch noch die Komposition ‘4 Elements’ von Oliver Davis.“

Wann wird die CD erhältlich sein?

Lukas Hanke: „Ursprünglich hatten wir Anfang Dezember als Veröffentlichungsdatum der CD geplant. Doch die Arbeiten im Hintergrund mit unserem Team, von den rechtlichen Dingen wie der Gründung eines eigenen Labels über das Design bis zum Abmischen der Musik waren doch aufwendiger und zeitintensiver als wir anfangs dachten. Zusätzlich hat uns die hohe Auftragslage zu Weihnachten und Neujahr unseres Presswerkes nicht gerade zugespielt. Daher wird die CD erst ab dem 12. Januar erhältlich sein. Über unsere Homepage läuft der Vorverkauf und wir haben eine super Versandstruktur vorbereitet, so dass jeder schnellstmöglich die CD in seinen Händen halten kann.“

Info

Die CD „Elements“ der Hanke Brothers gibt es ab heute über www.hankebrothers.de sowie beim Sindelfinger I-Punkt und bei Goldknopf in Stuttgart zu erwerben. Auf der CD sind Werke von den Komponisten Oliver Davis, Aleksey Igudesman, Stephan Boehme, Roland Szentpali, Juri de Marco und Jonathan Hanke zu hören.