Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Matthias Staber · 17.07.2017

„Das Fest ist eineBereicherung für die Stadt“

Sindelfingen: IG Kultur feiert drittes Kulturfest beim Domo

Zum dritten Mal hat die Sindelfinger Interessengemeinschaft (IG) Kultur ihr Kulturfest in der Hirsauer Straße beim ehemaligen Kaufhaus Domo gefeiert. Mehrere Hundert Besucher bekamen dabei nicht nur Live-Musik mit drei Bands, sondern auch ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie präsentiert.

Mit der Begrüßung durch Baubürgermeisterin Dr. Corinna Clemens und Citymanager Jan Gaiser startet am Samstag gegen 15.30 die dritte Auflage des Kulturfests der IG Kultur. Das Fest sei eine Bereicherung für Sindelfingen, sagt Corinna Clemens über die Veranstaltung, für deren Gelingen die IG Kultur nicht nur 40 eigene Helfer ins Rennen schickt, sondern auch zahlreiche Kooperationspartner gewinnen konnte. Insgesamt stemmen rund 80 Helfer das Kulturfest, darunter Mitglieder des Chor-Vereins „Cocktail Vocale“ und das Thekenteam von Stefan Hees.

Trotz Lautstärke werde das Kulturfest gut von den Anwohnern angenommen, sagt Ingo Liedtke, zweiter Vorsitzender des Vereins: „Das Fest belebt das Quartier, und das ist genau das, was wir wollen. Die IG Kultur will in der Stadt präsent sein, und nicht ein Verein am Rande Sindelfingens, der halt Kultur macht.“

Als der IG-Kultur-Vorsitzende Antonio Bras, Corinna Clemens und Jan Gaiser die Gäste begrüßen, läuft die Spielstraße für Kinder bereits auf Hochtouren. Die Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Sindelfingen, der Sindelfinger Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes und der Inka-Stamm des Pfadfinderbundes Süd unter der Federführung von Richard Grotz bieten zahlreiche Spielstationen an, die die jüngsten Besucher des Kulturfestes ansprechen. „Die Spielangebote werden recht gut angenommen“, sagt Richard Grotz.

Um 17.30 Uhr startet das musikalische Programm des Kulturfestes mit dem Auftritt der Regensburger Indiepop-Formation „Aberhallo“. Eingängige Melodien, deutschsprachige Texte und Kompositionen mit einer Mischung aus Nummern, die gut abgehen und Balladen: Die fünf Musiker von „Aberhallo“ sorgen für einen gelungenen Einstieg in den Livemusik-Teil des Kulturfestes.

Für die Auswahl der Bands zeichnet der Vereinsvorsitzende Antonio Bras verantwortlich. „Ich möchte ein junges Programm auf die Bühne stellen“, so Bras, „und dadurch ein Publikum über unseren normalen Kundenkreis hinaus ansprechen.“ Keine der Bands ist zuvor im Pavillon, dem regulären Veranstaltungsort der IG Kultur, aufgetreten.

Als zweite Band tritt „Flowers of Syrup“ aus Stuttgart auf, die Alternative-Pop mit psychedelischem Rock mischen. Den Abschluss bildet die Latin-Pop-Formation „Lasmala Banda“ und damit „Partymusik zum Tanzen“, wie Ingo Liedtke das Konzept beschreibt.

Die Band „Aberhallo“ hat das Kulturfest der IG Kultur am Samstag beim ehemaligen Kaufhaus Domo eröffnet. Bild: Staber