Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur Daniel Krauter · 05.03.2021

Corona-Verordnung: „Ich bin wütend auf das Ordnungsamt"

Sindelfingen: Susanne Koch von “Kindersache“ ist sauer auf das Ordnungsamt, weil sie nur „Call + Collect“ anbieten darf

Susanne Koch (mitte), Inhaberin von "Kindersache" in der Sindelfinger Ziegelstraße und ihre Mitarbeiterinnen Monika Walther (links) und Marianne Törner. Bild: Krauter

Susanne Koch, Inhaberin von „Kindersache“ in der Sindelfinger Ziegelstraße, ist überhaupt nicht gut auf das Ordnungsamt zu sprechen. Ihr wird nur „Call & Collect“ erlaubt, obwohl sie ihr Sortiment hin zum Babyfachmarkt erweitert hat.

„Ich bin wirklich maximal enttäuscht von der Stadt Sindelfingen, explizit vom Ordnungsamt“, sagt Susanne Koch, seit 1997 Inhaberin von „Kindersache“ in der Sindelfinger Ziegelstraße. Susanne Koch hat gemeinsam mit ihren langjährigen Mitarbeiterinnen Monika Walther, Marianne Törner und Ingrid Renz die 100 Quadratmeter große Verkaufsfläche umgeräumt, um öffnen zu dürfen.

Die Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung § 1d (3)/4 von 15. Dezember 2020 besagt: „Der Betrieb von Einzelhandel, Ladengeschäften und Märkten, mit Ausnahme von Lieferdiensten einschließlich solcher des Online-Handels, wird untersagt. Von der Untersagung sind ausgenommen: Apotheken, Reformhäuser, Drogerien, Sanitätshäuser, Orthopädieschuhtechniker, Hörgeräteakustiker, Optiker, Babyfachmärkte“. Aufgrund dieser Verordnung passte die „Kindersache“ ihr Sortiment hin zum Babyfachmarkt an, darf aber trotzdem nur "Call & Collect" anbieten.

 

 

Der komplette Artikel steht auf www.szbz.de

Und kann man den Artikel auch kostenlos lesen: https://www.szbz.de/abo/digital-abo/szbzplus/