Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






24.02.2017

Bombe ist entschärft

Böblingen: Bombenfund in der Talstraße

Bild: SDMG/Dettenmeyer

Kurz

nach 1 Uhr meldet der Krisenstab: Die Bombe in der Böblinger Talstraße ist entschärft. Die Anwohner können wieder zurück in ihre Wohnungen.

 

Auf der Baustelle der Schönbuchbahn in der Böblinger Talstraße ist eine 130 Kilogramm Splitterbombe gefunden worden. Das Gebiet im Umkreis von 300 Meter um den Fundort muss evakuiert werden.

Um 23.10 Uhr wurde der Bahnhof Böblingen komplett gesperrt. Die S1 wendet in Stuttgart-Vaihingen und entfällt zwischen Stuttgart-Vaihingen und Herrenberg. Die S60 wendet in Sindelfingen und entfällt zwischen Sindelfingen und Böblingen.

Seit 23 Uhr ist ein Busnotverkehr zwischen Stuttgart-Vaihingen und Herrenberg sowie zwischen Sindelfingen und Böblingen eingerichtet

Aktuell befinden sich insgesamt etwa 130 Einsatzkräfte im Einsatz:
60 x Feuerwehr Böblingen (mit beiden Abteilungen) - davon 30 auf Bereitschaft in der Feuerwache und 30 als Unterstützung der Evakuierung
50 x Polizei (Bundes- und Landespolizei)

Rund 30 Rotkreuz-Helferinnen und Rotkreuz-Helfer der DRK-Ortsvereine Böblingen und Sindelfingen sowie 10 ehren- und hauptamtliche Führungskräfte sind zur Stunde vor Ort in Böblingen. Die Rettungskräfte wurden um kurz nach 18 Uhr wegen des Bombenfundes im Böblinger Stadtgebiet alarmiert, um bei der Evakuierung zu unterstützen.

Im Evakuierungsgebiet sind 1534 Personen gemeldet. Die erforderlichen Maßnahmen werden von der Stadt Böblingen koordiniert.

Für Betroffene, die nicht bei Freunden und Verwandten während der Evakuierung Unterkunft finden, ist eine Sammelunterkunft in der Kongresshalle Böblingen eingerichtet. Dort haben sich (Stand 22.45 Uhr) 342 Menschen registriert.

Betroffene Bürger erreichen die Stadtverwaltung unter (07031) 669 1256 und 669 1258.