Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






28.11.2015

Bitte nicht in Einzelobjekten

zu: „Wir suchen Zukunftsvision für Post-Areal“ (SZ/BZ vom 21. November)

Nach fast 25 Jahren wohne ich als gebürtiger Sindelfinger wieder in der alten Heimat. Leider muss ich feststellen, dass die Stadt keine Visionen und Planungen hat, um Sindelfingen zu einer attraktiven Einkaufsstadt mit herrlicher Altstadt und hochwertigen Wohngebieten zu entwickeln. Auf dem Flugfeld siedeln sich hoch spezialisierte Firmen an, Daimler investiert ins Sindelfinger Werk 2,1 Milliarden Euro, andere Firmen expandieren und suchen Fachkräfte. Bestens ausgebildete Techniker und Ingenieure, Gutverdiener, werden Wohnraum und Einkaufsmöglichkeiten suchen. Täglich strömen Tausende Einpendler nach Sindelfingen, um hier zu arbeiten, im Breuninger einzukaufen oder ihren Neuwagen abzuholen. Ein Kaufkraftpotenzial, von dem andere Städte nur träumen können. Und was macht Sindelfingen? Wir streichen unseren Bahnhof neu. Sorry, aber so wird das nichts.

Baubürgermeisterin Dr. Clemens sucht Zukunftsvisionen für das Post-Areal. Warum nicht für die gesamte Gartenstraße, die Mercedesstraße, das Stern Center, das Gebiet um den Bahnhof, Untere Vorstadt, Planie, untere Altstadt und Marktplatz? Seit Jahrzehnten wird versucht, die Innenstadt zu beleben. Natürlich muss das Post-Areal als zentraler Anlaufpunkt dienen, aber das Allheilmittel für eine Innenstadtbelebung kann es nicht werden. Visionen, Frau Clemens: Entrümpelung und Umbau des Bahnhof-Geländes, sodass ein Blick aufs Daimler-Werk frei wird, Tieferlegen der H.M-Schleyer-Str. im Bereich Bahnhof um einen Übergang für Fußgänger und Autos in die Mercedesstr. zu schaffen. Umgestaltung der Mercedesstraße zu einer wahren „Mercedesstraße“ und zusätzlicher Nutzung als Teststrecke für selbst fahrende Autos (in Zusammenarbeit mit dem Daimler-Entwicklungszentrum) mit Stopp am Post-Areal und/oder Weiterfahrt ins Werk für Selbstabholer ihrer Neuwagen. Damit könnte Daimler seine selbst fahrenden Autos in der Stadt testen und die Stadt hätte einen attraktiven „Zubringerdienst“ zur Stadtmitte.

Visionen? Bitte nicht in Einzelobjekten, sondern in einer gesamtplanerischen Gestaltung der Innenstadt. Hierzu gehören auch interessante Zugänge in die Altstadt und eine Öffnung der Unteren Vorstadt zum Post-Areal. Erst wenn Visionen da sind, konkretisiert werden, Vorstellungen zu Planungen wachsen, werden Läden und Boutiquen eröffnen, Selbstständige, Firmen und Hausbesitzer investieren. Erst wenn die Stadt attraktiv ist, werden Besucher und Gäste ihr Geld in Sindelfingen ausgeben, sich wohlfühlen und wieder kommen. Letztlich genau das, was die Stadt seit 30 Jahren will, aber nie umgesetzt oder gar erreicht hat. Die Zeit für die weitreichende Weichenstellung ist da. Jürgen Stauch, Sindelfingen