Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






22.07.2019

Bei Hitze richtig essen und trinken

Auch wenn die Sonne brennt, sind regelmäßige Mahlzeiten wichtig. Dann kommt es aber umso mehr auf die passenden Speisen an.

Dr. Anja Luci, Ernährungsexpertin bei der Kaufmännische Krankenkasse (KKH), rät von schwerer Kost ab, vor allem in der Mittagshitze: „Der Körper ist durch die hohen Temperaturen bereits stark beansprucht. Ein fetter Braten etwa belastet dann nur noch zusätzlich, weil er aufwendig verdaut werden muss.“
Gut geeignet sind dagegen Gemüse und Obst. Diverse Sorten liefern außer Vitaminen und Mineralstoffen auch Wasser. „Viele Menschen machen das schon automatisch richtig. In einer Forsa-Umfrage haben wir herausgefunden, dass sich jeder Vierte im Sommer gesünder ernährt als im Winter“, sagt Luci.
Vor allem Melonen, Tomaten und Gurken können den Flüssigkeitshaushalt aufbessern. Auch Beerenfrüchte sind eine Alternative. Sie enthalten außer Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen auch sekundäre Pflanzenstoffe. Diese stärken Herz und Kreislauf, die Gefäße und das Immunsystem und wirken entzündungshemmend sowie Blutdruck regulierend.
Noch wichtiger bei hohen Temperaturen ist allerdings das Trinken – vor allem rechtzeitig, noch bevor das Durstgefühl einsetzt. „Denn dann liegt bereits ein Mangel vor“, erläutert Luci. Optimale Durstlöscher sind Leitungs- und Mineralwasser. Wem das geschmacklich zu fade ist, kann zu ungesüßten Kräuter- und Früchtetees oder stark verdünnten Fruchtschorlen greifen. Diese liefern Vitamine und enthalten Mineralstoffe, die beim Schwitzen verloren gehen, dafür keinen oder nur wenig Zucker.

 

Der gesamte Artikel steht am Dienstag in der SZ/BZ und auf www.szbz.de