Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Heinz Richter · 08.08.2016

130 Käfer auf Tour durchs Heckengäu

Ostelsheim: Zum 30. Mal hatte der Käferclub zum Treffen samt Ausfahrt durch die Umgebung eingeladen, die weiteste Anreise hatten Käferfreunde aus Imst in Tirol

130 Käfer, Bullis, Buggys und weitere Artverwandte kamen zum 30. Käfertreffen am Wochenende nach Ostelsheim. Den weitesten Weg hatten nach Ostelsheim zwei Käfer aus Imst in Tirol: knapp 300 Kilometer. Petra Lechleitner, 36, brauchte mit ihrem 1200er-Käfer, Baujahr 1985, 50 PS, fünfeinhalb Stunden von Tirol in den Schwarzwald. „Wir hatten im Anhänger das Zelt und sind in Käfersparsamen 60 km/h hierher gekommen“, erzählt die Tirolerin. Ihr Käfer begnügt sich mit acht bis zehn Litern auf 100 Kilometer. „Wenn ich richtig Gas gebe, braucht er zwölf Liter“, erzählt sie.

* * *

Sie kam das erste Mal zum Käfertreffen nach Ostelsheim. „Mein Käfer wurde 30, da passte es gut, zum 30-jährigen Jubiläum des Käferclubs Ostelsheim zu kommen“, erzählt Petra Lechleitner. Aber sie hatte auch noch einen zweiten Grund zu kommen. Über Facebook lernte sie Oliver Willsch aus Augsburg kennen und verabredete sich mit ihm via Facebook in Ostelsheim.

* * *

Oliver Willsch fuhr mit einem VW-Bus, Baujahr 57, 145 000 Kilometer und 100 Stundenkilometer schnell nach Ostelsheim. „Den Bus fuhr früher einmal die Feuerwehr Straubing“, erzählt er, der noch eine ganze Reihe von Oldtimern hat, vom Käfer Cabrio bis zum Kübel. Auch Harald und Nathalie kamen aus Imst mit einem Käfer 1200L, Baujahr 1983 mit 34 PS. Mit dabei war ihr siebenjähriger Sohn Riccardo. Harald und Nathalie gehören zum ersten österreichischen Käferclub aus dem Tiroler Oberland. Mit dem Gründungsjahr 1982 ist er älter als der Ostelsheimer Käferclub.

* * *

Der älteste Käfer in Ostelsheim war ein Käfer, Baujahr 1950 mit Brezelfenster. Außergewöhnlichstes Fahrzeug war ein „Rometsch“ aus den 50iger Jahren. „Ich komme schon zum zehnten oder sogar 15. Mal“, erzählt Philipp Truffer aus Fehraltorf in der Nähe von Zürich. Er fährt einen Käfer 1303, Baujahr 1974, 130 PS. Für damalige Zeiten ein Kraftzwerg.

* * *

Spontan spielte am Freitagabend beim Käfertreffen die Band „Stockweckle“, alles Musiker aus der Ostelsheimer Umgebung. Schon am Freitagabend standen 50 Autos auf dem Ostelsheimer Sportplatz, der Rest kam am Samstag, manche erst sonntags.

* * *

Wie üblich gab es nach dem Fassanstich am Samstag eine Ausfahrt durch die Umgebung mit Halt auf dem dafür gesperrten Weil der Städter Marktplatz. Am Abend spielte die Band „Insanity“ im Festzelt und am Sonntag wurde das älteste Fahrzeug prämiert, ebenso derjenige Fahrer mit dem weitesten Anreiseweg.

Petra Lechleitner (links), ihre Freundin Nathalie und ihr Mann Harald im Käfer 1200L, Baujahr 1983, waren aus Tirol nach Ostelsheim gekommen.

Start zur Heckengäu-Rundfahrt beim 30. Ostelsheimer Käfertreffen. Bilder: Richter