Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Matthias Staber · 16.05.2018

Zum Anschauen und Austrinken

Mit „Comics & Bier“ hat Steffen Volkmer ein neues Talk-Format beim Böblinger Kulturnetzwerk Blaues Haus präsentiert. Plaudern über Comics und Craft-Biere heißt die Grundidee der Veranstaltungsreihe, deren erste Auflage zusammen mit Björn Springorum, Carsten Girke und Bieren aus der Kraftbierwerkstatt von Oliver Koblenzer stattfand.

Popkultur ist ein weites Feld und umspannt Themen von Superhelden über post-apokalyptische Science-Fiction-Szenarien bis hin zum Aroma von Citra-Hopfen oder der Bitterkeit von Craft-Bieren, die in der Maßeinheit „International Bitterness Unit“ gemessen wird. Normales Hefeweizen habe einen sogenannten IBU-Wert von 17, ein gemeinhin als bitter geltendes Jever komme auf 40. Mit 55 Bitter-Einheiten setzt das „Red Indian Ale“ der Kraftbierwerkstatt von Oliver Koblenzer noch einen drauf.

Der exzessive Einsatz verschiedener Hopfensorten, mit denen Biertüftler ihren in kleinen Mengen gebrauten Bier-Experimenten, sogenannten Craft-Bieren, Aroma einzuhauchen versuchen, war der Grund, warum Steffen Volkmer anfangs von diesem Konzept nicht begeistert war. „In den USA probierte ich Anfang der Neunziger zum ersten Mal Craft-Biere“, so Steffen Volkmer, „und alle Biere, die ich damals in Portland, Oregon, probierte, schmeckten schrecklich.“ Erst als der Craft-Bier-Trend einige Jahre später nach Deutschland schwappte, habe er festgestellt, „dass Craft-Biere nicht zwingend so bitter sein müssen, dass es einem die Fußnägel aufrollt.“

Ein weiteres gemeinsames Merkmal weisen viele Craft-Biere auf: Jede Menge Alkohol – Werte von über sechs Volumenprozent sind eher die Regel als die Ausnahme. Wenn Steffen Volkmer, Björn Springorum und Carsten Girke sich also im Verlauf der Veranstaltung „Comics & Bier“ durch mindestens vier verschiedene Biersorten trinken, bleibt dies nicht ohne Wirkung. Je später der Abend, desto leidenschaftlicher wird also die zweite große Leidenschaft der Gesprächsteilnehmer verhandelt, die das Grundgerüst des Formats bilden – Comics.

Probieren und studieren

Ob das Lebenswerk des kanadischen Comic-Künstlers Jeff Lemure, dessen Werke wie „Black Hammer“ oder „Sweet Tooth“ stilprägend sind, die revolutionäre Neuinterpretation des Superhelden Batman durch den Italiener Enrico Marini, das Debüt-Werk der deutschen Nachwuchs-Autorin Frauke Berger, „Grün“, oder die Neuauflage des Klamauk-Klassikers „Clever & Smart“: Wer von all diesen Werken zeitgenössischer Popkultur noch nie gehört hat, wird bei Steffen Volkmers Plauder-Runde mit einem umfassenden enzyklopädischen Wissen versorgt, mit dem sich jeder ambitionierte Hipster-Nerd bei der nächsten Craft-Bier-Party prächtig in Szene setzen kann.

Doch Vorsicht: Nach mehreren Runden „Triple A“ oder „Man’s Hell“ aus dem Hause Kraftbierwerkstatt oder „Lucky’s Experience“ aus dem Hause Schönbuch Braumanufaktur kann schon mal die Zunge schwer werden, wie Steffen Volkmer und seine Talk-Gäste im Blauen Haus unter Beweis stellen.