Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter 
Matthias Staber · 10.01.2020

"Wir sind mit Leib und Seele Metzger"

Schönaich: Karsten Nestele und Heiko Nausch haben die Metzgerei Lutz im "Frischemarkt Knittel" übernommen

Klaus Andermann, Geschäftsführer des "Frischmarkt Knittel", und die beiden Fleischermeister Karsten Nestele und Heiko Nausch, die zu Beginn dieses Jahres den Metzgerei-Betrieb "Schönaicher Wurschdschmiede" gegründet haben, um die "Lutz Feinkostmetzgerei" im "Frischmarkt Knittel" in der Jägerstraße zu übernehmen. Uwe Lutz hatte seinen Betrieb zum 31. Dezember 2019 aus persönlichen Gründen aufgegeben.

Seit Anfang dieses Jahres gibt es im Schönaicher „Frischmarkt Knittel“ eine neue Metzgerei: Karsten Nestele und Heiko Nausch haben die „Lutz Feinkostmetzgerei“ übernommen und führen diese unter dem Namen „Schönaicher Wurschdschmiede“ weiter.

Uwe Lutz hatte zum 31. Dezember den Betrieb aus persönlichen Gründen aufgegeben. „Wir beide haben unseren Beruf sehr gern und sind mit Leib und Seele Metzger“, sagt Karsten Nestele über seinen ehemaligen Lehrling Heiko Nausch und sich selbst. Sowohl Nestele als auch Nausch begannen im Jahr 2004 ihre Arbeit in der „Lutz Feinkostmetzgerei“ im „Frischmarkt Knittel“ in der Schönaicher Jägerstraße – Fleischermeister Karsten Nestele war damals für die Ausbildung des Lehrlings Heiko Nausch zuständig. Inzwischen trägt auch Nausch den Titel Fleischermeister.

 

„Die Kunden müssen sich keine Sorgen machen, dass sich etwas ändert“, sagt Karsten Nestele: „Bei uns gibt es Fleisch- und Wurstwaren in der gewohnten Qualität aus eigener Herstellung.“ Sogar das Logo „Lutz Feinkostmetzgerei“ bleibt zunächst gleich – bis das vorhandene Verpackungsmaterial aufgebraucht ist. Dann wird der neue Name das Erscheinungsbild der Metzgerei prägen: Unter dem schwäbisch klingenden Namen „Schönaicher Wurschdschmiede“ werden Karsten Nestele und Heiko Nausch den Betrieb mit seinen zehn Angestellten weiterführen. „Am bewährten Sortiment wird sich nichts ändern“, sagt Karsten Nestele.

 

 

Der komplette Artikel steht am Samstag in der SZ/BZ und auf www.szbz.de