Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Chefredakteur 
Jürgen Haar · 25.03.2020

Werner Grunert ist gestorben

Böblingen: Der frühere SPD-Landtagsabgeordnete und Gemeinderat wurde 99 Jahre alt

Ein Freund der Kunst und der Kultur: Werner Grunert. Bild: Stampe/A

Einer der profiliertesten Landes- und Kommunalpolitiker der 1970er- und 1980er-Jahre ist tot. Der frühere SPD-Landtagsabgeordnete und Böblinger Gemeinderat Werner Grunert ist im 
Alter von 99 Jahren gestorben.

Der gebürtige Breslauer, Vater von zwei Töchtern und einem Sohn, kam 1961 mit seiner Familie nach Böblingen und arbeitete als Personalmanager bei IBM. In Böblingen wurde er heimisch, engagierte sich politisch und kulturell. Seit 1950 war er Mitglied der SPD. In Böblingen bekleidete er von 1966 bis 1973 das Amt des SPD-Ortsvorsitzenden, von 1969 bis 1974 auch das des Kreisvorsitzenden. Grunert war Landtagsabgeordneter von 1976 bis 1988 und Mitglied des Böblinger Gemeinderates von 1971 bis 1983.


Seine Rededuelle mit dem damaligen Böblinger OB Wolfgang Brumme waren legendär und oft das Salz in der Suppe einer Gemeinderatssitzung. Streitbar, aber immer angenehm im Umgang, kreativ, aber auch pragmatisch - das zeichnete Werner Grunert aus.


Größe zeigte der Sozialdemokrat auch in der Niederlage. Als in Böblingen der Steigerturm der damaligen Feuerwache in der Schafgasse abgerissen werden sollte, gründete Grunert eine Bürgerinitiative zum Erhalt des Turms. Gerade als sich Grunert und seine Mitstreiter im „Schönen Otto“ am Postplatz zur Aktionsplanung trafen, meldete ein Kurier: „Die Feuerwache wird gerade abgerissen“. Ein Schlag ins Gesicht der Engagierten, doch Grunert nahm's gelassen: „Die anderen waren schneller“. Auch sein Einsatz für den Erhalt der Hautana-Fabrik war vergebens.


Mitbegründer der AG Song


Werner Grunert blieb dennoch engagiert und setzte sich fortan für die Kultur und ihre Rahmenbedingungen in Böblingen auf vielfältige Weise ein. „Eine Stadt macht mit“ lautete das Motto des von ihm organisierten Bundestreffens der Liedermacher im September 1985 am Oberen See. Selbst engagierter Lieder- und Textemacher, lud er dazu 100 Liedermacher, Musikgruppen und Kleinkunsttheater aus der ganzen Bundesrepublik in das „Liederzirkus“-Zelt nach Böblingen ein.


Im Jahre 1987 war Werner Grunert Mitbegründer des Vereins AG Song und lange Zeit ihr Vorsitzender. Der Verein wurde durch die Kreativität Grunerts zu einer festen Größe im städtischen Kulturleben. Dieses Engagement wurde auch im Rahmen des Landeswettbewerbs „Auszeichnung kommunaler Bürgeraktionen“ des Jahres 2007 vom Ministerpräsidenten gewürdigt.


Kulturpreis der Stadt


Für seine Verdienste um die Kultur in Böblingen wurde er 1997 mit dem Kulturpreis der Stadt ausgezeichnet. 1980 erhielt Werner Grunert vom Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande und sechs Jahre später das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse.