Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Werner Eberhard · 02.03.2018

Weiter beliebt: Autos teilen, statt besitzen

Stuttgart: Die neue A-Klasse: Privates Carsharing und digitaler Fahrzeugschlüssel / Einfache und sichere Bedienung

Die neue A-Klasse ist für privates Carsharing schon bestens vorbereitet: Über Mercedes-Me lässt sich der neue Kompakte mit Freunden und Familienmitgliedern teilen. Die Bedienung erfolgt einfach und sicher über die Mercedes-Me-App Carsharing von Mercedes-Benz.

Autos teilen, statt besitzen: Carsharing liegt im Trend. Über 1,7 Millionen Menschen sind in Deutschland laut Bundesverband Carsharing bei Anbietern wie dem Marktführer car2go registriert. Mercedes-Me erweitert jetzt seine Services um privates Carsharing: Über die Mercedes-Me-App Carsharing kann ein A-Klasse-Fahrer sein Fahrzeug für eine festgelegte Nutzergruppe freigeben. Freunde, Familienmitglieder oder Kollegen können die A-Klasse dann unkompliziert für einen bestimmten Zeitraum buchen.

Der Berechtigte öffnet das Fahrzeug per App und mithilfe des im Fahrzeug verbauten Mercedes-Me-Kommunikationsmoduls. Gestartet wird die A-Klasse mit einem im Fahrzeug hinterlegten Schlüssel, dessen temporäre Nutzung ebenfalls „over the air“ von Mercedes-Me freigeschaltet wird. Bei Rückgabe lässt der Fahrer den Schlüssel im Fahrzeug zurück, schließt das Fahrzeug per App und beendet damit die Ausleihe. Der im Fahrzeug befindliche Schlüssel kann nur während des Sharing-Zeitraums verwendet werden.

Auch mit Near Field Communication (NFC) lässt sich das Auto berührungslos öffnen, schließen und starten. Diese Technologie nutzt der digitale Fahrzeugschlüssel. Für die neue A-Klasse gibt es erstmals auch einen speziellen Sticker mit integriertem NFC-Controller. Damit ist für die Nutzung des digitalen Fahrzeugschlüssels kein NFC-fähiges Smartphone mehr nötig.

Eingeführt hat Mercedes-Benz den digitalen Fahrzeugschlüssel bei der E-Klasse, inzwischen ist diese Sonderausstattung ab Werk für verschiedene Baureihen verfügbar. Allerdings besitzt nicht jedes Mobiltelefon eine NFC-Schnittstelle, die den Sicherheitsanforderungen von Mercedes-Benz genügt. Für die neue A-Klasse gibt es darum in Deutschland jetzt einen speziellen digitalen Fahrzeugschlüssel-Sticker, in den ein Mikrocontroller integriert ist. Über das Mercedes-Me-Portal können Kunden diesen Sticker bestellen. Ausgeliefert wird er über die Mercedes-Benz Vertriebspartner.

Angebracht auf dem Handy, lässt sich mit dem digitalen Fahrzeugschlüssel-Sticker das Fahrzeug berührungslos öffnen, schließen und starten. Um den Motor zu starten, braucht der Fahrer sein Smartphone mit dem NFC-Sticker nur im Ablagefach der Mittelkonsole zu deponieren. Qi-fähige Smartphones, also Mobiltelefone, die eine entsprechende Empfängerspule für kabelloses Laden besitzen, werden dort zugleich induktiv geladen.

NFC ist ein internationaler Übertragungsstandard zum drahtlosen Austausch von Daten über kurze Distanzen. Die Datenübertragung startet automatisch, wenn ein NFC-fähiges Gerät dicht an ein anderes gehalten wird. Mercedes-Benz überträgt beim digitalen Fahrzeugschlüssel die Fahrberechtigung auf einen gesicherten und verschlüsselten Chip im Telefon beziehungsweise Sticker. So können diese als Autoschlüssel fungieren.

Erhältlich ist der digitale Fahrzeugschlüssel-Sticker auch für eine Reihe weiterer Baureihen, die über die Ausstattung „Vorrüstung für digitalen Fahrzeugschlüssel für Smartphone“ verfügen.

Die Mercedes-Me-App für das Carsharing von Mercedes-Benz. Bild: z