Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Heinz Richter · 01.02.2016

Weißes Häs mitBezug zum Heckengäu

Weil der Stadt: Nachtumzug zum Jubiläum der Schlehengeister

Seit 44 Jahren gibt es die Schlehengeister bei der Narrenzunft in Weil der Stadt. Für die Narren ein Jubiläumsjahr. Das Jubiläum wurde mit einem Nachtumzug und mit einem Programm auf der Bühne auf dem Markplatz gefeiert. Weil die Schlehengeister die einzige Gruppe in der Narrenzunft sind, die ein Weißhäs trägt, wurden zum Umzug nur Gruppen mit weißem Häs eingeladen. Zwölf kamen.

„Man wollte eine zusätzliche Gruppe in Richtung schwäbisch-alemannische Fasnet“, erinnert sich Klaus Heisler (75), der schließlich die Idee zur Gründung der Schlehengeister hatte. Damals gab es nur die Weiler Hexen. „Ich habe mit dem Hexenboss gesprochen und dann meine Idee durchgezogen“, erzählt Klaus Heisler. Er entschied sich für Weißnarren mit einem Bezug zum Heckengäu. So entstanden die Schlehengeister.

Die Schlehen ließen sich auf dem weißen Häs gut darstellen. „Am Anfang haben wir die selbst draufgemalt“, sagt Heisler. Zwischenzeitlich werden die Schlehen aufgedruckt oder, wer etwas mehr Geld in sein Häs investieren möchte, aufgestickt.

„Beim ersten Zunftmeisterempfang waren wir zu fünft. Ein Jahr später schon 15“, erinnert sich der Gründer. Derzeit sind es um die 50 Schlehengeister.

Wer dazukommen möchte, der muss sich in einer Zeremonie im weißen Baumarktoverall bunt bemalen lassen. Übrigens gibt es einen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Schellengeistern: Die Männer tragen vier Schellen, die Frauen nur zwei. Weil sich die Gründer am Anfang zwischen zwei Masken nicht entscheiden konnten, gibt es beide in der Gruppe: eine liebliche Frauenlarve und ein knitzes Männergesicht. Die Frauen tragen ein mit Schlehenzweigen bemaltes Kopftuch, die Männer nachempfundene blaue Schlehenbeeren.

Zum Bühnenprogramm vor dem Rathaus begrüßte die Augustiner Brass-Band musikalisch, und Obergeist Roland Grün stellte die Schlehengeister vor. Zuvor gab es ein Grußwort von Aha-Zunftmeister Daniel Kadasch an die Zünfte. Danach Guggenmusik, Schellenkracher und einen Hanseltanz, bevor es zum Feiern in die Gaststätten und Keller der Stadt und ins Zentrum der Narretei in den Spitl-Hof ging.

Nach zehn Jahren fand zum zweiten Mal ein Nachtumzug in Weil der Stadt statt. Die Schlehengeister feiern in diesem Jahr Jubiläum. Eingeladen waren Gruppen mit weißem Häs. Auf unserem Bild zu sehen ist die Gruppe der Schnoigäns. Bild: Richter