Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur Steffen Müller · 19.06.2017

Weiße Kluft und heiße Duelle

Tennis: Die SV Böblingen feiert ihr 70-jähriges Bestehen im Rahmen der baden-württembergischen Meisterschaften am Zimmerschlag / Lokalmatador Tim Stierle holt den Titel

So stellt man sich einen runden Geburtstag vor. Über 1000 Zuschauer kamen bei perfektem Tennis-Wetter zu den baden-württembergischen Meisterschaften auf die Anlage am Böblinger Zimmerschlag. Am Sonntag feierte die Tennisabteilung der SV Böblingen zudem noch ihr 70-jähriges Bestehen – und zwar ganz in Weiß. Für das i-Tüpfelchen sorgte dann Tim Stierle am Sonntagvormittag. Er gewann das Finale der Herren A gegen Mick Deussen mit 6:4 und 6:3 und holte sich damit den Meistertitel.

* * *

Nur ein Böblinger war am langen Turnierwochenende alles andere als vom Glück verfolgt. Der erst 16-jährige Nic Wiedenhorn gewann zwar sein erstes Spiel in der Königsklasse bei den Herren S gegen Noah Rockstroh (TC Markdorf) nach deutlichem Rückstand, musste dann aber wegen Fieber und Schüttelfrost aufgeben. „Das ist natürlich sehr schade für ihn und für uns“, sagte der stellvertretende Abteilungsleiter Robert Andermann, „umso schöner ist es, dass Tim Stierle bei den Herren A den Titel geholt hat.“

* * *

Stierle, der nach der College-Saison in den USA fünf Wochen keinen Schläger in der Hand hatte und erst seit einer Woche wieder trainiert, war in der Heimat mit einer Wildcard gestartet und wusste anfangs nicht so recht, wie er sein Leistungsvermögen auf dem Sandplatz einschätzen sollte: „In den USA spielen wir nur auf Hartplätzen, da muss man sich erst wieder an den Sand gewöhnen. Diesmal hat es gut geklappt“, sagte Stierle nach dem Finalsieg gegen seinen erfahrenen Konkurrenten Mick Deussen. Die Kulisse beim Finale war beachtlich: „Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir zum letzten Mal so viele Zuschauer auf der Anlage hatten“, sagte Abteilungsleiter Frank Zweygart.

* * *

Die vielen Zuschauer machten umso mehr Eindruck, weil weit über die Hälfte von ihnen in weißer Kleidung auf den Platz kam. So bekam der etwas antiquierte Begriff „weißer Sport“ wieder Leben eingehaucht: „Wir wollten zum 70-jährigen Bestehen etwas Besonderes machen und haben deshalb dazu aufgerufen, in weißer Kleidung zu kommen“, sagte Jan Eble, der Geschäftsführer der Tennisabteilung. „Wir freuen uns, dass so viele unserem Aufruf gefolgt sind, damit hatten wir gar nicht gerechnet.“

* * *

In Weiß war auch Josef Fischer, Schul- und Sportamtsleiter der Stadt Böblingen gekommen: „Das waren vier Tage tolles Tennis, eine tolle Atmosphäre und eine perfekte Organisation. Dazu kam noch das traumhafte Wetter und natürlich der Sieg von Tim Stierle. Besser kann man sich ein Festwochenende zum 70-jährigen Bestehen nicht vorstellen.“

* * *

Nicht nur Lokalmatador Tim Stierle konnte während der Turniertage sportlich überzeugen, auch die anderen Teilnehmer aus Baden und Württemberg zeigten starke Leistungen. Allen voran die Bundesligaspielerinnen Lena Rüffer, die die Sindelfingerin Hannah Thajer in Runde eins besiegte, und Anna Gabric von TEC Waldau Stuttgart. Die 19-jährige Gabric gewann das sehenswerte Finale mit 7:5 und 6:2 gegen ihre Teamkollegin. Bei den Herren S setzte sich Maximilian Scholl (TEC Waldau) im Endspiel mit 6:4 und 6:2 gegen Lukas Finzelberg (STG Geroksruhe) durch.

* * *

Rolf Schmid, Vizepräsident des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) sagte bei der Siegerehrung: „Es war absolut richtig, die Meisterschaften nach Böblingen zu vergeben. Die Anlage und die Organisation sind perfekt. Außerdem haben wir tolle Spiele gesehen. Da muss keiner traurig sein, wenn er nicht auf dem Weißenhof war.“ Nach den Finalspielen am Sonntagvormittag ging das Feiern erst so richtig los. Unter anderem mit der Prämierung des besten weißen Outfits, mit Klettern am Kletterfelsen, freien Getränken und freiem Essen für die Mitglieder, Spieler und Zuschauer.

Info

Mehr über die baden-württembergischen Meisterschaften und alle Ergebnisse unter www.tabb.de und unter www.wtb-tennis.de im Netz.

Steffen Müller saß 1985 als Neunjähriger gebannt vor dem Fernseher als der 17-jährige Boris Becker in Wimbledon gewann. Tennis fasziniert ihn bis heute, auch wenn er eher als Fußballer, Rad- und Skifahrer aktiv ist.

Tim Stierle sorgte für einen Böblinger Erfolg bei den baden-württembergischen Meisterschaften am Zimmerschlag. Mit Wildcard kämpfte er sich bis ins Finale und ließ sich dort die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Bild: Photo 5

Viele Besucher folgten am Sonntag dem Aufruf, in weißer Kleidung auf die Tennisanlage zu kommen. Bild: Photo 5