Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redaktionsmitglied Peter Bausch · 10.05.2017

„Vier Freunde sind der rote Faden“

SZ/BZ-Kulturgespräch: Marleen Friedrich-Hennes über ihr Tanzmärchen „Reif für die Insel“, das in der Stadthalle Sindelfingen aufgeführt wird

„Reif für die Insel“ heißt das neue Tanzmärchen, das die Holzgerlinger Tanzschule „Jazz Dance Workout“ von Marleen Friedrich-Hennes am 20. und 21. Mai mit rund 280 Mitwirkenden in der Sindelfinger Stadthalle aufführt.

Die SZ/BZ sprach mit Marleen Friedrich-Hennes, die 1985 ihr Tanzstudio in Böblingen gegründet hat, 1993 nach Holzgerlingen umgezogen ist und dort seit 2006 nach Um- und Neubauten ein neues Unterrichtsangebot vorlegt.

Sie führen zum zehnten Mal Ihr Tanzmärchen in der Sindelfinger Stadthalle auf. Warum diese Treue?

Marleen Friedrich-Hennes: „Sindelfingen bietet die professionelle Lösung, die ich gerne möchte, und hat im Gegensatz zur Halle in meiner Heimatstadt die technische Ausrüstung und die Größe, die ich brauche.

Es ist nicht ganz einfach, die Umkleidemöglichkeiten für rund 280 Teilnehmer zu bekommen. Da kommt selbst Sindelfingen an seine Grenzen.“

Die Tanzmärchen sind seit Jahrzehnten das Schaufenster Ihrer Schule.

Marleen Friedrich-Hennes (Bild: Viola Schuetz/z): „Ja, wir versuchen, alle zwei Jahre eine Choreografie auf die Beine zu stellen, die das gesamte Spektrum unserer Schule zeigt. Die Tanzmärchen zeigen die verschiedenen Entwicklungs- und Könnens-Stufen der Kinder und Jugendlichen, eingebettet in eine getanzte Geschichte, die Groß und Klein auch zum Nachdenken und Nachspüren anregen soll.

Durch das Mitwirken an diesen gemeinsamen Projekten werden auch der Geist in der Gruppe und der Blick für das große Ganze geschult, von dem wir alle, auch im übertragenen Sinn, ein Teil sind. Dieses Jahr sind wieder alle Altersstufen vertreten, von vier bis zu 29 Jahren.“

Sie schreiben selbst jeweils den Text zum Tanzmärchen?

Marleen Friedrich-Hennes: „Ich bin manchmal selbst erstaunt, dass ich immer wieder einen neuen Ansatz finde, um mein Hauptanliegen auf die Bühne zu bringen.

Dieses Mal gibt es einen indianischen Touch

Die Liebe ist allumfassend und verbindet uns alle. Man muss zu sich selbst finden, um andere zu erreichen. Das ist für mich immer wieder das Thema.“

Das mittlerweile zehnte Tanzmärchen heißt „Reif für die Insel“.

Marleen Friedrich-Hennes: „Ich warte auf die Eingebung, finde einen Titel wie eben jetzt ‚Reif für die Insel‘ und spinne eine Geschichte drum herum. Dieses Mal gibt es einen indianischen Touch.

Die vier Freunde finden eine Kiste mit vier Federn, die alle vier Winde symbolisieren. Viele Choreografien hat meine Tochter Solveig Hennes entwickelt, die seit 2009 das Ensemble der Dance Angels leitet.“

Was steckt hinter den Dance Angels?

Marleen Friedrich-Hennes: „ Das ist unsere studioeigene Tanz-Company, die auf semiprofessionellem Niveau trainiert und zusammen mit den Leistungsgruppen das Tanzstudio nach außen präsentiert.

Mit unserem Talentförderungsprogramm waren wir 2016 mit mehreren Gruppen bei den baden-württembergischen Landesmeisterschaften erfolgreich. Die jüngste Gruppe hat sich sogar für die deutsche Meisterschaft in Paderborn qualifiziert.“

Welche Rolle haben die Dance Angels im neuen Tanzmärchen?

Marleen Friedrich-Hennes: „Die vier Freunde sind der rote Faden durch die Geschichte, ich werde dabei wieder als Erzählerin fungieren.“

Info

Das Tanzmärchen „Reif für die Insel“ wird von der Holzgerlinger Tanzschule „Jazz Dance Workout“ am Samstag, 20. Mai, um 19 Uhr und am Sonntag, 21. Mai, um 16 Uhr jeweils in der Stadthalle Sindelfingen aufgeführt. Unter der Adresse www.jazzdw.de gibt es Informationen im Internet.

Die Dance Angels der Holzgerlinger Tanzschule „Jazz Dance Workout“, die im neuen Tanzmärchen „Reif für die Insel“ die tragende Rolle in der Geschichte spielen. Bild: JDW/z