Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur 
Hansjörg Jung · 11.10.2020

Vielfalt und Aroma im Obstkorb

Kreis Böblingen: Das Schwäbische Streuobstparadies sorgt bis in den November für alte Obstsorten im Supermarktregal

von hans dieter bräuning

Goldparmäne, Gewürzluike, Glockenapfel – alte Obstsorten von gutem Klang und noch besserem Aroma. Nur: In den Supermarktregalen gibt es sie kaum noch zu kaufen. Das will der Verein Streuobstparadies, in dem auch der Landkreis Böblingen Mitglied ist, ändern – und hat damit schon begonnen.

 


In den sechs Landkreisen des Schwäbischen Streuobstparadieses werden seit August in ausgewählten Märkten traditionelle Obstsorten von Streuobstwiesen angeboten. Ziel des Projekts „Alte Streuobstsorten im Lebensmitteleinzelhandel“ ist es, Obst der Streuobstwiesen an die Märkte der Region zu vermitteln und dabei neue Absatzwege zu erschließen. Durch das Projekt möchte der Verein Schwäbisches Streuobstparadies einen Teil dazu beitragen, die Kulturlandschaft mit ihrer wichtigen ökologischen Bedeutung zu erhalten. Durch eine faire Preisgestaltung werden Anreize zur Pflege der Landschaft und Erhaltung der Streuobstwiesen geschaffen.


Das sorgfältig gepflückte Obst wird in den vier Annahmestellen auf Qualität kontrolliert, kommissioniert und an die teilnehmenden Märkte verteilt. In den sechs Landkreisen des Schwäbischen Streuobstparadieses sind dieses Jahr 15 Supermärkte beteiligt.


Mehr dazu und wo man das Obst im Landkreis kaufen kann steht in der Montagsausgabe der SZ/BZ und unter szbz.de.