Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Marianne Maier-Anderer, Gottlieb-Daimler-Schule 2 · 05.02.2019

Umweltschutz mit modernster Technik

Sindelfingen: Schüler des Seminarkurses am Technischen Gymnasium Umwelttechnik an der Gottlieb-Daimler-Schule 2 drucken Produkte aus Plastikmüll

Das Thema Plastikmüll beschäftigt die Schüler des Seminarkurses am Technischen Gymnasium Umwelttechnik (TGU) an der Gottlieb-Daimler-Schule 2 seit zwei Jahren.

Damals ließ sich eine Gruppe von Dave Hakkens und seinem Projekt „Precious Plastic“ inspirieren, der eine Maschine für zu Hause entwickelte, mit der Plastik in neue Gegenstände verwandelt werden kann. Inzwischen hat das Thema „Plastikmüll“ an Brisanz gewonnen und ist auf EU-Ebene angekommen. Anlass genug für die TGUler, das Projekt weiter voranzutreiben. Drei Maschinen bauten die Schüler bereits. Ein Shredder, mit der der Kunststoff aufgespaltet wird, eine Spritzgussmaschine, mit der das Granulat erwärmt wird und über einen Druckstempel in eine Form presst.

Die dritte Maschine, eine Strangpresse, stellt aus dem Granulat des Shredders ein Endlosprodukt her, beispielsweise eine Kunststoffschnur. Hier setzt das neueste Projekt auf. Der 3-D-Drucker verwendet den Kunststoffstrang und druckt neue Produkte. Dies funktioniert nach dem Prinzip der Schmelzschichtung. Materialien, die unter Hitze flüssig und formbar werden, werden auf einer Ebene auf verschiedenen Stellen aufgetragen und danach abgekühlt, sodass es aushärtet. So entsteht eine Schicht nach der anderen.

Den Drucker haben Gioele Parlabene und Lukas Kaufhold gebaut, was nach ihren Aussagen „gar nicht so schwierig wie gedacht“ war. Zumal sie tatkräftig von Dirk Herrendörfer, einem Mitarbeiter von IBM, der in seiner Freizeit 3-D-Drucker entwickelt, angeleitet wurden. „Von ihm haben wir viele neue Techniken gelernt.“

Das Projekt findet in Kooperation mit dem an der GDS2 angesiedelten Jugendforschungszentrum (JFZ) statt. Das JFZ ist eine Einrichtung des Landkreises BB, die „Jugend forscht“-Arbeiten unterstützt, Ferienkurse anbietet und Technikkurse für Schüler anderer Schulen anbietet. Getragen wird das JFZ vom ehemaligen GDS2-Abteilungsleiter Heinz Ulmer und einem Team aus Ehrenamtlichen, die ihr Wissen mit großem Engagement an die nächste Generation weitergeben. Zu dieser Gruppe der Ehrenamtlichen gehört auch Dirk Herrendörfer.