Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Heinz Richter · 17.07.2017

Über 40 historische Schmuckstücke

Maichingen: Schleppertreffen mit Geschicklichkeitsfahren auf dem Vereinsgelände der Kleintierzüchter

Es ging um Sekunden und Zentimeter für diejenigen, die beim Schleppertreffen in Maichingen einen Pokal erreichen wollten. Sie mussten mit ihren Schleppern eine Geschicklichkeitsstrecke durchfahren, die jede Menge fahrerisches Können erforderte. Für die vielen Besucher waren die über 40 historischen Schlepper schön anzusehen.

Ein Güldner Burgund A3K, Erstzulassung 1960, mit 25 PS von Daniel Wiesenberg aus Maichingen stand neben einem Holder A10, Baujahr 1957, Einzylinder, 10 PS von Walter Herrmann. Ein Eicher Typ Panther neben einem Ford 2000 mit 34 PS. Vor fünf Jahren hat sich den Hans-Peter Lokodi aus Maichingen zugelegt. „Ein Zweiter kommt vielleicht noch dazu“, sagt er.

Jeder, der mit einem Schlepper kam, konnte am Geschicklichkeitsfahren teilnehmen. Sechs Prüfungen waren zu bewältigen: So nah wie möglich an eine Holzstange fahren und sie leicht berühren, auf einer Wippe eine Sekunde waagrecht mit dem Schlepper stehen bleiben, Slalom zwischen Pylonen fahren, mit dem Vorderrad auf ein Seil fahren, das eine 10-Liter-Gießkanne voll Wasser zum Kippen bringt und schließlich rückwärts genau in der Mitte von zwei Holzpfosten einparken. Hört sich leicht an, aber die Wippe, das schaffte fast keiner.

Seit 2013 gibt es die Schlepperfreunde Maichingen. Die Interessengemeinschaft entstand am Stammtisch im GSV-Vereinsheim durch Angelika Grieb-Erhardt und Hans Erhardt. Nun fand bereits das vierte Schleppertreffen auf dem Vereinsgelände der Kleintierzüchter in Maichingen am Rande des Gewerbegebietes statt.

Peter Krauss von den Schlepperfreunden moderierte das Geschicklichkeitsturnier. Er selbst sammelt Unimogs und Traktoren. 15 Unimogs, der älteste Baujahr 1952, hat er schon. Der 52iger stammt aus der ersten Produktionsserie von Mercedes, die damals die Rechte vom Hersteller Böhringer aus Schwäbisch Gmünd übernommen hatten.

Die Schlepperfreunde Maichingen, das sind zwischenzeitlich so um die 50 Leute, die sich ein paar Mal im Jahr im GSV-Vereinsheim treffen. Früher hat Horst Zimmermann aus Döffingen sein Holz vom Wald mit seinem Auto abgefahren. Aber das war auf den matschigen Wegen oft schwierig. Deshalb hat er sich einen Schlepper IHC353, Baujahr 1969 mit 34 PS angeschafft. Der ist jetzt auch sein Hobby.

Marco Obermüller aus Maichingen kommt mit seinem Porsche Diesel, Baujahr 1963, 35 PS und will beim Geschicklichkeitsturnier mitfahren. Eine Dreiviertelstunde brauchte von Schönaich Willy Krämer, der als Erster mit seinem EM2006 startet. Er erreicht eine gute Zeit. Weil er aber die Wippe nicht ins Gleichgewicht bringt, werden Fehlersekunden dazugezählt.

Helmut Hermann aus Aidlingen startet mit einem Wahl W90, Baujahr 1962. „Er ist immer lustig drauf und fährt wie Drecksau“, sagt Moderator Krauss und Helmut Hermann lacht nur darüber, so wie das Publikum. Dann fährt er los und hat ein ordentliches Tempo drauf.

Der 20-jährige Oli Erhardt aus Sindelfingen kontrolliert vor dem Start noch mal schnell, ob auch genügend Sprit im Tank ist. Mit seinem Porsche-Traktor fährt Fredy Zierer aus Grafenau an den Start.

Die drei Erstplatzierten beim Geschicklichkeitsturnier kommen alle aus Weil im Schönbuch. Mit einer Minute 31 Sekunden erreichte Sven Blankenhorn den ersten Platz, Jochen Lebsand mit einer Minute 40 Sekunden Platz zwei und Andreas Brennenstuhl mit einer Minute 44 Sekunden Platz drei.

Mit dem Vorderrad des Schleppers vorsichtig auf ein Seil fahren und die Gießkanne neigt sich nach unten, Wasser läuft. Bild: Richter