Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Thomas Oberdorfer · 12.06.2019

SVB scheitert in der Relegation

Fußball: Die SV Böblingen verliert das Relegationsduell zur Verbandsliga gegen Friedrichshafen mit 2:4 n.V.

7.4.19 Böblingen Trainer Thomas Siegmund

Endstation nach Runde eins der Verbandsliga-Relegation: Die SV Böblingen hat auf dem Sportgelände des TSB Ravensburg gegen den VfB Friedrichshafen vor 500 Zuschauern nach der Verlängerung mit 2:4 verloren. Nach 90 Minuten stand es 2:2. Die SVB spielt somit auch in der kommenden Saison in der Landesliga.

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat ein starkes Spiel und insgesamt eine sehr gute Saison abgeliefert“, sagte Böblingens Fußballchef Dieter Schneider nach der 2:4-Niederlage im ersten Spiel der Verbandsliga-Relegation gegen den VfB Friedrichshafen. Die Niederlage ist sehr bitter für die SVB, die mit 2:0 Toren geführt hatte.


In der 42. Minute kam Fabian Schragner gut 30 Meter vor dem Tor des VfB Friedrichshafen an den Ball. Schragner zog ab, und die Kugel landete im Netz. Die SVB führte mit 1:0, die zweite Runde in der Relegation zur Verbandsliga war greifbar. Noch greifbarer wurde sie in der 46. Minute: Der für Djordjevic zur Pause eingewechselte Semih Emirzeoglu schoss nach einem guten Zusammenspiel mit Tchagbele das 2:0.


„Friedrichshafen war danach eigentlich tot“, sagte Dieter Schneider. Die SVB erweckte das Team aber wieder zum Leben. In der 60. Minute verunglückte eine Kopfballrückgabe von Alban Dodoli zu Böblingens Torwart Dominik Traub. Sascha Hohmann fiel der Ball vor die Füße, er schoss das 2:1. In der 71. Minute schlug Dodoli über den Ball, abermals stand Hohmann genau richtig und erzielte den Ausgleich. Den nächsten Nackenschlag kassierte die SVB in der 85. Minute: Schragner zog sich nach einem Schuss eine Oberschenkelverletzung zu und musste ausgewechselt werden. Weitere Treffer gelangen den Teams in der regulären Spielzeit nicht, es gab Verlängerung.


War Hohmann der Spieler, der Friedrichshafen in die Verlängerung brachte, so avancierte er in diesen zweimal 15 Minuten zum Matchwinner: In der 94. Minute traf er zum 3:2. Die Böblinger versuchten danach alles, mobilisierten ihre letzten Kräfte, entblößten ihre Defensive und mussten in der 115. Minute das 4:2 durch Hohmann hinnehmen. In der 120. Minute kassierte Alban Dodoli nach einer Notbremse noch die Rote Karte. Ausgerechnet dem erst 18-jährigen Dodoli, der sich im Laufe der Saison durch viele gute Leistungen in die Mannschaft gespielt hat, unterliefen in dieser so wichtigen Partie zwei entscheidende Fehler. Schneider tröstete ihn nach der Partie. „Dieses Spiel hätten wir nie und nimmer verlieren müssen“, sagte Schneider.


SV Böblingen: Traub, Sener, Dodoli, Kalmbach (12. Djordjevic; 46. Emirzeoglu), Knoll, Kizilagil, Tchagbele, Schragner (85. Kühnel), Frölich, Esteves (74. Mayer), Raich