Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns





Von Peter Maier · 10.11.2022

Streit mit Schlägen und Schwitzkasten unter Autofahrern

Vermutlich weil ein 46 Jahre alter Sprinter-Fahrer am Mittwoch gegen 15.30 Uhr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung in den Teil der Schönbuchstraße in Böblingen einfuhr, der als Einbahnstraße ausgewiesen ist, kam es zwischen ihm, seinem Beifahrer und einem 35 Jahre alten Fahrradfahrer zu einer körperlichen Auseinandersetzung.


Zunächst hatten mehrere Autofahrer wohl durch Hupen den 46-Jährigen auf den Verstoß aufmerksam gemacht. Schließlich sei ein noch unbekannter Autofahrer auf der Straße stehen geblieben und es habe sich zwischen dem Unbekannten und den Insassen des Sprinters ein Streit entwickelt. Der 35 Jahre alte Fahrradfahrer kam dann hinzu, und letztlich entwickelte sich eine handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen ihm und dem 46-Jährigen sowie seinem 45 Jahre alten Beifahrer.


Der Fahrradfahrer soll in den Schwitzkasten genommen und von beiden Männern geschlagen worden sein. Der 35-Jährige sowie der 45 Jahre alte Beifahrer erlitten beide leichte Verletzungen. Eine Zeugin alarmierte die Polizei, die jedoch die Beteiligten nicht mehr antreffen konnte. Im Zuge von Fahndungsmaßnahmen fand eine Streifenwagenbesatzung den Sprinter des 46-Jährigen, der gemeinsam mit dem 45-Jährigen unterwegs war, in der Böblinger Straße in Schönaich. Bei der sich anschließenden Kontrolle bemerkten der Beamte und seine Kollegin Atemalkoholgeruch bei dem 46-jährigen Fahrer. Ein Atemalkoholtest verlief positiv.


Das Ergebnis belief sich auf über ein Promille, sodass eine Blutentnahme notwendig wurde. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt. Der 46-Jährige muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheitsfahrt rechnen. Darüber hinaus ermittelt das Polizeirevier Böblingen wegen gefährlicher Körperverletzung gegen ihn und den 45 Jahre alten Beifahrer. Der Radfahrer war zwischenzeitlich selbst zum Polizeirevier gegangen.


Die Polizei bittet nun Zeugen, insbesondere den Autofahrer, der den ersten direkten Kontakt zu den Insassen des Sprinters hatte, sowie weitere Zeugen, sich unter Telefon 07031 / 13-2500 zu melden.