Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






12.07.2018

Stauprognose: Sommerferien in vollem Gange

Die stauanfälligsten Autobahnabschnitte der Reisesaison 2018 (Foto: Auto-Medienportal.Net / ADAC).

Die Staus auf den deutschen Fernstraßen werden an den Wochenenden mehr und länger. In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und dem Süden der Niederlande haben die Ferien begonnen. Aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen rollt die zweite Reisewelle. Da die ersten Urlauber bereits wieder auf dem Nachhauseweg sind, wird es auch auf den Autobahnen in Richtung Norden nicht überall störungsfrei laufen.

Etwas Erleichterung verspricht das zusätzliche Lkw-Ferienfahrverbot, das am Samstag, 7. Juli, in Kraft getreten ist, und das bis Ende August immer samstags von 7 bis 20 Uhr gilt.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee, Großräume Hamburg und Berlin, A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Lübeck, A 2 Dortmund – Hannover – Braunschweig – Berlin, A 3 Köln – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau, A 4 Kirchheimer Dreieck – Bad Hersfeld – Erfurt – Dresden, A 5 Hattenbacher Dreieck – Karlsruhe – Basel, A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg, A 7 Hamburg – Flensburg, A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte, A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg, A 9 München – Nürnberg – Berlin, A 10 Berliner Ring, A 11 Berlin – Dreieck Uckermark, A 19 Dreieck Wittstock – Rostock, A 24 Hamburg – Berlin, A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen, A 93 Inntaldreieck – Kufstein, A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen, A 99 Umfahrung München.

Im benachbarten Ausland werden die Fahrzeugkolonnen ebenfalls immer länger. Fast alle europäischen Länder haben jetzt Ferien. Zu den Problemstrecken zählen Tauern-, Brenner- und Gotthard-Route und die Fernstraßen zu den kroatischen Küsten. (ampnet/deg)