Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Chefredakteur Jürgen Haar · 17.01.2019

Smart: Nachdenken über neue Modelle

Böblingen: SZ/BZ-Interview mit der neuen Leiterin von Smart, Katrin Adt / Daimler investiert 500 Millionen Euro in das Werk in Hambach

Beim Daimler-Tochterunternehmen Smart beginnt eine neue Zeit. Ab Mitte des Jahres baut Smart nur noch Elektro-Autos. „Wir gehen mit der Elektro-Mobilität in eine neue Ära“, sagt die neue Smart-Chefin Katrin Adt.

Über Elektro-Autos, die Ausrichtung von Smart und das Smart-Areal an der Leibnizstraße sprach die SZ/BZ mit der 46-Jährigen in ihrem Büro in Böblingen.

Wie lange kann man noch einen Smart mit Verbrennungsmotor bestellen?

Katrin Adt: „Bis Mitte des Jahres stellt Smart die Produktion komplett auf Elektroautos um. Wer also seinen Wunsch-smart noch mit Verbrennungsmotor haben möchte, sollte sich sputen. Der Wunsch einiger Kunden nach dieser Antriebsart ist noch vorhanden. Gleichzeitig registrieren wir eine immense Nachfrage nach Elektro-Fahrzeugen. Elektro ist eine andere Form der Mobilität und die unterstützen wir bei Smart mit allem, was wir können. Zum Beispiel mit der Smart EQ Control App, die das Finden von Ladesäulen sehr komfortabel macht.“

Was bedeutet die Umstellung auf Elektro für die Arbeitsplätze und die Zulieferer des Werks im französischen Hambach?

Katrin Adt: „Es wird Umstellungen in Hambach geben, aber das Werk ist eindeutig ein Gewinner der Elektro-Mobilität. Es werden dort 500 Millionen Euro investiert und die Zahl der Arbeitsplätze bleibt stabil. Neben dem Smart wird in Hambach zukünftig auch ein Elektro-Fahrzeug für Mercedes-Benz produziert. Die Zulieferer stellen sich auf die Veränderungen ein.“

Das werden klasse Fahrzeuge

Wird sich die Modellpalette von Smart erweitern?

Katrin Adt: „In diesem Jahr kommt die Modellpflege für den Smart. Darauf konzentrieren wir uns im Moment. Das werden klasse Fahrzeuge. Und natürlich denken wir über die Zukunft von Smart und neue Modelle nach. Der Elektro-Antrieb schafft neue Möglichkeiten beim Design und im Aufbau des Fahrzeugs. Da gibt es viele Chancen.“


Der komplette Artikel steht am Freitag in der SZ/BZ und auf www.szbz.de

Besuchen Sie uns auch auf Facebook: https://www.facebook.com/szbz.de