Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Spielen und Gewinnen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Edip Zvizdiç · 14.01.2018

Sindelfingen und Maichingen schaffen es in den Finaltag

Beide Mannschaften sichern sich die Qualifikation erst im letzten Gruppenspiel

Endrit Syla (links) steht mit dem VfL Sindelfingen im Finaltag der Hallengala. Bild: Zvizdiç

Die Endrunde bei der 35. Hallenfußball-Gala im Sindelfinger Glaspalast steht. Dabei machten es der VfL Sindelfingen und der GSV Maichingen besonders spannend. Erst in ihren jeweils letzten Gruppenspielen gelang den beiden Turnierorganisatoren die Qualifikation für die Zwischenrunde. Auch der FC Gärtringen und die Spvgg Holzgerlingen werden am Sonntag noch dabei sein. Die Zwischenrunde beginnt um 9.30 Uhr, das Endspiel ist für 19.35 Uhr angesetzt.

Als klarer Favorit in seiner Gruppe gestartet, wurde der VfL Sindelfingen im ersten Turnierspiel gegen den TSC Kornwestheim kalt erwischt. Mit 1:2 musste sich der VfL geschlagen geben und setzte sich damit von Beginn an unter Druck. Letztlich qualifizierte sich das Team von Maik Schütt aber als Gruppenzweiter für den Finaltag. In derselben Gruppe rutschte auch die Spvgg Holzgerlingen als einer der beiden besten Gruppendritten in die Zwischenrunde. Auf der Strecke blieben die U19-Junioren des GSV Maichingen, die mit zwei Siegen in das Turnier starteten, nach zwei Niederlagen aber mit sechs Zählern knapp scheiterten.

Bis zum letzten Spiel am späten Samstagabend musste auch der GSV Maichingen bibbern, ehe der Einzug in die Zwischenrunde perfekt gemacht wurde. Beim 2:0-Erfolg gegen den SV Leonberg-Eltingen beruhigten Abdoul Goffar Tschagbele und GSV-Kapitän Oliver Klauß mit ihren Toren die Gemüter der Maichinger Fans. Somit zog der GSV als Zweiter hinter dem bayrischen Oberligisten SpVgg Ansbach und vor den punktgleichen Leonbergern, die sich ebenfalls qualifizierten, in eine der acht Dreiergruppen der Zwischenrunde ein. Durch die knappe 1:2-Niederlage in der entscheidenden Begegnung gegen die SpVgg Ansbach verpasst der bayerische Kreisligist SV Amendingen zum Leidwesen seiner zahlreichen und lautstarken Fans den Finaltag.

In der dritten Gruppe waren ebenfalls zwei Kreisvereine am Start – mit unterschiedlichem Erfolg. Während sich der FC Gärtringen hinter dem souveränenen Gruppensieger VfB Neckarrems den zweiten Rang sicherte, trudelte der TSV Schönaich auf dem dritten Gruppenplatz ein. Deshalb drückte das Team von Mustafa Cakal gruppenübergreifend dem SV Leonberg-Eltingen die Daumen, um doch noch am Sonntag auflaufen zu dürfen. Die abschließende Niederlage der Leonberger gegen Maichingen beendete diesen Traum jedoch.