Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Matthias Staber · 15.04.2019

Sindelfingen: Junge Bühne holt Musical-Stars in die Stadthalle

Bei der Gala „This is Musical!“ sollen am 29. Februar 2020 Projektsänger zusammen mit Profis wie Pia Douwes und Lucy Scherer auf der Bühne stehen

  • Pia Douwes (bekannt unter anderem aus den Stuttgarter Musicals „Rebecca“ und „Elisabeth“) singt am 29. Februar in der Stadthalle. Bild: Simone Leonhartsberger/z

  • Die Macher der Jungen Bühne Sindelfingen haben im nächsten Jahr jede Menge vor: Ingo Sika, Jonas Stephan, Maike Meyer, Daniel Fix (von links). Bild: Staber

  • Lucy Scherer war in Stuttgart zuletzt als Adrian im Musical „Rocky“ zu sehen. am 29. Februar 2020 tritt sie in Sindelfingen auf. Bild: z

Mit dem Theaterstück „Small Town Boy“, dem Musical „Frühlings Erwachen“ und der Gala „This is Musical!“ präsentiert die Junge Bühne Sindelfingen im Jahr 2020 drei Projekte. Unter dem Motto „Profi meets Amateur“ werden bei der Gala bekannte Musical-Stars auf der Bühne der Stadthalle stehen.

„Bei den Gagen sind uns die Künstler deutlich entgegen gekommen“, sagt Ingo Sika, Chef der Jungen Bühne Sindelfingen. Nur so sei es gelungen, mit Pia Douwes, Lucy Scherer, Maximilian Mann, Karim Khawatmi, Nico Müller und Udo Eickelmann bekannte Profis für „This is Musical!“ zu verpflichten.

Gemeinsam mit einem aus Amateuren bestehenden Projektchor und einer Band präsentieren diese Künstler bekannte Musical-Melodien der letzten Jahrzehnte. „Es ist alles zu hören, was man an einem solchen Abend erwartet“, sagt Ingo Sika, „es gibt aber auch ein paar Überraschungen.“ Die Gesamtleitung übernimmt Maike Meyer, die musikalische Leitung übernehmen Daniel Fix (Ensemble) und Jonas Stephan (Band).

Es handelt sich um ein ehrgeiziges Projekt: Die Profis sind bereits verpflichtet, der Projektchor soll sich jedoch erst noch finden – unter anderem bei einem Workshop in der Sindelfinger Schule für Musik, Theater und Tanz (SMTT) im Mai. Hinzu kommen Helfer für Technik oder Organisation sowie eine zehnköpfige Band: „Unser Ziel ist es, dass bei ‚This is Musical!‘ rund 100 Leute mitwirken“, sagt Ingo Sika.

Um dieses ehrgeizige Projekt auf die Beine zu stellen, kooperiert die Junge Bühne mit dem Kulturamt der Stadt Sindelfingen. „Die Stadt bezahlt die Projektkosten und bedient sich anschließend bei den Einnahmen“, umreißt Kulturamtsleiter Horst Zecha diese Kooperation: „So ist die Junge Bühne abgesichert.“ Bei einem Erfolg der Aufführung sei die Gala für die Stadt ein Nullsummenspiel und die Junge Bühne könne Gewinn erwirtschaften. „Und ich gehe davon aus, dass die Gala ein Erfolg wird“, so Zecha. Bei mit rund 500 Zuschauern nur halbvoller Sindelfinger Stadthalle würde für Stadt und Junge Bühne unterm Strich eine schwarze Null stehen.

Ziel des Projekts sei es durchaus, Gewinn für die Junge Bühne zu erwirtschaften, sagt Ingo Sika: „Dann wäre unsere Kasse Ende 2020 nicht leer und wir könnten gut aufgestellt ins Jahr 2021 starten.“ Doch bei „This is Musical!“ geht es nicht nur ums Geld. „Unsere Idee ist es, einen Projektchor aufzubauen, der über die Gala hinaus besteht und sich durch die Zusammenarbeit mit Profis weiterentwickelt“, sagt Maike Meyer: „Und indem wir mit Profis zusammenarbeiten, können wir eine ganz andere Qualität auf die Beine stellen.“

Info:
Bei zwei Workshops sucht die Junge Bühne Sindelfingen Mitwirkende: Am 4. Mai findet in der Schule für Musik, Theater und Tanz (SMTT) ab 10 Uhr der Workshop sowohl für „This is Musical!“ als auch „Frühlings Erwachen“ statt. Anmeldung an gala@jungebuehnesindelfingen.de

Am 13. Juli findet ab 10 Uhr ebenfalls in der SMTT der Workshop für „Small Town Boy“ statt.
„This is Musical!“ ist am 29. Februar 2020 um 20 Uhr in der Stadthalle Sindelfingen zu sehen.

Am 18. Januar 2020 ist „Smalltown Boy“ zum ersten Mal im Theaterkeller Sindelfingen zu sehen. Die Premiere von „Frühlings Erwachen“ folgt im Juli 2020.
Weitere Informationen zur Jungen Bühne unter www.facebook.com/JungeBuehneSindelfingen

Der komplette Artikel steht am Dienstag in der SZ/BZ und auf  www.szbz.de

Besuchen Sie uns auch auf www.facebook.com/szbz.de