Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






17.06.2020

Sindelfingen: Drei Auffahrunfälle auf der A8

Aufgrund eines Staus mussten am Dienstag gegen 17.20 Uhr drei Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn A81 zwischen den Anschlussstellen Sindelfingen-Ost und Böblingen Ost auf dem linken von zwei Fahrstreifen anhalten. Hierbei handelte es sich um einen 36-jährigen VW Sharan-Fahrer, einen 42-jährigen Ford-Transit-Fahrer und einen 52 Jahre alten Mercedes-Benz-Fahrer. Nachdem die Fahrzeuge gestanden hatten, krachte ein nachfolgender 65-Jähriger, der mit einem VW Multivan in Richtung Singen unterwegs war, auf den Mercedes. Hierauf wurde der Wagen auf den Ford Transit und der wiederum noch auf den VW Sharan geschoben. Durch den Zusammenstoß wurde der 52-jährige Mercedes-Fahrer leicht verletzt. Ein Rettungsdienst kümmerte sich anschließend vor Ort um ihn. Im Zuge des Unfalls entstand Sachschaden von rund 20.000 Euro. Der Mercedes war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.


Etwa zeitgleich ereigneten sich zwei Folgeunfälle. Aufgrund des vorangegangenen Unfalls bremste auf der linken Spur ein 34-jähriger Peugeot-Fahrer ab. Ein nachfolgender 62-jähriger Audi-Fahrer erkannte den Bremsvorgang zu spät und fuhr in das Heck des Peugeot. Die Autos blieben trotz Schäden noch fahrbereit. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 2000 Euro geschätzt.


Bei dem weiteren Unfall bremste ein 59-jähriger Mercedes-Benz-Fahrer ebenfalls wegen dem Unfall mit den insgesamt vier Beteiligten auf dem rechten Fahrstreifen ab. Ein dahinter fahrender 27-Jähriger, der am Steuer eines VW Polo saß, bemerkte dies vermutlich nicht rechtzeitig und fuhr auf seinen Vordermann auf. Hierdurch entstand Gesamtschaden von etwa 8500 Euro. Beide Fahrzeuge waren infolge des Unfalls nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.


Die jeweiligen Unfallaufnahmen wurden auf dem linken Fahrstreifen durchgeführt. Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen war die Spur bis etwa 19 Uhr gesperrt. Hierdurch bildete sich ein Rückstau von rund vier Kilometern.