Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Mitarbeiterin Annette Nüßle · 15.09.2020

Sindelfingen: Auf dem Wochenmarkt läuft nicht alles rund

Geteiltes Echo zur neuen Aufstellung beim Wochenmarkt

Auch am Stand von Girolamo Anzalone findet der Wochenmarkt statt. Doch vom Planiedreieck aus scheint für manche Marktbeschicker der Marktplatz in weiter Ferne zu liegen. Teresa Rinaldi-Renz (links) hält das nicht davon ab, bei Rosa Anzalone ihre Besorgungen zu machen. Bild: Nüßle

Die neuen Standorte für einige Stände auf dem Sindelfinger Wochenmarkt stoßen nicht nur auf Zustimmung. Wie angekündigt, müssen aufgrund von Corona-Auflagen die Abstände zwischen den Ständen vergrößert werden. Um dem nachzukommen, ist künftig auch das Planiedreieck ins Marktgeschehen einbezogen.

Girolamo Anzalone schaut betrübt in seine Kasse. Er ist ganz und gar nicht mit der neuen Situation zufrieden. „Ich hatte heute Morgen deutlich weniger Kunden als sonst am Dienstag“, sagt er. Der Weg sei gerade für ältere Leute zu weit. Er fürchtet Umsatzeinbußen, weil dann eher an den Gemüse- und Obstständen im oberen Drittel eingekauft wird. „Ich finde es unter der Woche überhaupt nicht nötig, da ist doch genügend Platz auf dem eigentlichen Marktplatz.“ Am Wochenende, da sei es ja völlig in Ordnung, aber vielleicht wäre das Planiedreieck für den ein' oder anderen Standbetreiber ja besser gewesen. Er selbst fühle sich hier wie abgeschnitten.


Der komplette Artikel steht am Mittwoch in der SZ/BZ und schon jetzt auf www.szbz.de