Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Matthias Staber · 07.09.2010

Shakira trifft auf Bauchtanz

Böblingen: Die Tanzgruppen des DRK Sindelfingen mit der Vielfalt des orientalischen Tanzes in der alten TÜV-Halle

Wenn

Shakira mit ihrem Hüftschwung den Zuschauer hypnotisiert, gibt es dafür einen Fachausdruck: Isolationstechnik nennt sich es beim Tanz, wenn die Faszinationskraft der Bewegung aus dem Wechselspiel von Dynamik eines einzelnen Körperteils und Statik des restlichen Leibs herrührt. Diese Technik ist ein prägendes Merkmal des orientalischen Tanzes, bei dem sich Shakira mit ihren Choreografien bedient.

 

Doch wer über Geschichte und Techniken des orientalischen Tanzes und dessen Verwendung in modernen popkulturellen Zusammenhängen etwas erfahren möchte, muss nicht nach Kolumbien reisen, sondern findet beim Sindelfinger DRK eine kompetente Ansprechpartnerin: Seit 16 Jahren beschäftigt sich Susanne Krug, seit 25 Jahren Ausbilderin für lebensrettende Sofortmaßnahmen, für Erste Hilfe und für Erste Hilfe bei Kindernotfällen, mit orientalischem Tanz. Seit zehn Jahren gibt sie bei den Tanzgruppen des Sindelfinger DRK Unterricht in der Kunst der morgenländischen Tanzbewegung, ist maßgeblich verantwortlich für die Organisation der Auftritte dieser Gruppen. Zwei Lehrerinnen stehen Susanne Krug dabei zur Seite: Erna Weber und Lena Hain.

 

Mit drei Tanzgruppen präsentiert sich das Sindelfinger DRK in der alten TÜV-Halle beim Sommer am See: Unter der Leitung von Susanne Krug alias Sherafsan tanzen Sabine Meier, Heidi Kauffold, Tina Vollmar und Nelly Barwich als Formation Sha'bibah über die Bühne. Mit Yawahira haben die drei Lehrerinnen, von denen in Böblingen Susanne Krug und Erna Weber alias Soraya am Start sind, eine eigene Gruppe gegründet.

 

Bollywood-Tänze

 

Aleena und Svenja Siebert und Sandra Brückner bilden die Jugendgruppe Shamooda. Zwei weitere Formationen, die nicht zum DRK gehören, runden die Tanzshow ab: Rangila (Sarah Woodard, Susanne Krug, Erna Weber) serviert Bollywood-Tänze. Zu Nafeza haben sich Elisabeth Dalkmann, Katharina Sterle, Lydia Repp, Erna Weber und Sarah Woodard formiert.

 

Alle Tanzgruppen präsentieren eine Vielfalt von Choreografien, größtenteils von Susanne Krug und Erna Weber entworfen, die sich aus den folkloristischen Tänzen des Morgenlands bedienen, um daraus moderne, poppige Tanznummern zu basteln.

 

Beim Tanz mit den Schmetterlingsschleiern, den so genannten Isis Wings, tritt per Schwarzlicht der tanzende Körper in den Hintergrund, der Fokus gilt der reinen Bewegung und der verträumten Farbillusion. Beim Tanz mit einem Kerzenteller auf dem Kopf tritt die Anmut der konzentrierten Körperbeherrschung in den Vordergrund.

 

Viel zu entdecken

 

Beim Bollywood-Formationstanz kommt ein Hauch modernes Indien auf die Bühne. Der klassischen folkloristischen Tradition am nächsten kommt der Bauchtanz, stets allein auf die Bühne gebracht. Bei allen Shownummern gilt: Der Gesamteindruck und die einzelnen Bewegungen sind gleichermaßen wichtig, es gibt für den Zuschauer viel zu entdecken.

 

"Eine lupenreine Folklore-Show wäre für den westlichen Zuschauer zu anstrengend über die volle Distanz, auch wegen der Musik", sagt Susanne Krug. Deswegen gleicht die Show einer exotischen Poprevue, wo Bauchtanz oder Schleiertanz auf moderne Rhythmen treffen. Erklärende Worte liefert Susanne Krug zwischen den Nummern: ein rundes Konzept, das bei den Zuschauern hervorragend ankommt.

 

Die Sache ist aber auch gut für die Gesundheit: "Die gesamte Körperhaltung verbessert sich durch orientalischen Tanz", so Krug: "Das ist unter anderen gut für den Rücken." Doch die Tänzerinnen, gestärkt durch ein neues Körpergefühl und gestählt durch über 30 Auftritte pro Jahr, tanken auch eine ganze Menge Selbstbewusstsein: keine hängenden Schultern mehr, kein zu Boden sinkender Blick, stattdessen aufrechter Gang und ein neugieriger Blick mit erhobenem Kopf prägen die Selbstpräsentation der Tänzerinnen auch im Alltag.

 

Kontakt zu den Tanzgruppen des DRK Sindelfingen gibt es über Susanne Krug per E-Mail an sukrug@aol.com oder über die Website www.DRK-Sindelfingen.de.. Neue Tänzerinnen, vor allem auch bei der Jugendgruppe, sind willkommen.

 

Am Samstag, 11. September treten die Tanzgruppen des DRK Sindelfingen in der Oase Weil im Schönbuch um 17.30 Uhr und um 19.30 Uhr auf, ebenso wie beim Sindelfinger Goldberg-Seifenkistenrennen am 26. September um 16.30 Uhr.

 

Verträumte Farbillusionen und die Freude an der Bewegung präsentierten die Tanzgruppen. Bild: Stampe