Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter 
Thomas Oberdorfer · 26.03.2020

Robert Maurer tritt nach 45 Jahren ab

Motocross: Führungswechsel bei der KFV Kalteneck Holzgerlingen / Swen Blümer tritt die Nachfolge an

Swen Blümer, langjähriger Sport- und Rennleiter der KFV Kalteneck, ist neuer Vorsitzender der Holzgerlinger Motorsportler. Er tritt die Nachfolge von Robert Maurer an, der sich nach 45 Jahren als Vorsitzender nicht mehr zur Wahl stellte. Maurer bleibt dem Vorstand erhalten, er wurde bei der Hauptversammlung der KFV zum Kassier gewählt.

In seinem letzten Jahresbericht als Vorsitzender des KFV Kalteneck würdigte Robert Maurer das Engagement und die rege Teilnahme der Vereinsmitglieder und Helfer an zahlreichen Veranstaltungen des Vereins im vergangenen Jahr. In deren Mittelpunkt stand das Finale der ADAC MX Masters auf dem Holzgerlinger Schützenbühlring. Die Zuschauerzahlen blieben etwas hinter den Erwartungen zurück, wirtschaftlich schloss der KFV das Rennen mit einem Plus ab. Dies führte zu einem insgesamt ebenfalls positiven Jahresergebnis des Klubs.

 

Robert Maurer kündigte im vergangenen Jahr an, sich nicht mehr zur Wahl zu stellen. Maurer: „Ich habe mich entschieden, nicht mehr anzutreten, auch in Abstimmung mit meiner Frau. Ich glaube, 45 Jahre sind auch genug“. Swen Blümer, ehemaliger Sport- und Rennleiter der KFV, wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. „Ich mache das maximal für fünf Jahre“, sagte Blümer sehr deutlich, „in dieser Zeit müssen wir einen Kandidaten an meiner Seite heranziehen.“ Robert Maurer bleibt dem Vorstand erhalten, er ist zum Kassier gewählt worden, dieser Posten war nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden von Horst Blessing vakant. „Ich will den Verein hier nicht hängen lassen. Ohne Schatzmeister geht es im Verein halt nicht“, sagte Maurer. Nach der Wahl übernahm Swen Blümer die Leitung der Versammlung, als eine der ersten Amtshandlungen ernannte er Robert Maurer unter großem Applaus zum Ehrenvorsitzenden.