Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Mitarbeiterin Marina Schilpp · 07.07.2016

Reise in die Heimat des Vaters

Sindelfingen: Nicola Schorm liest im Café Paletti ihrer Heimatstadt

Auch wenn Nicola Schorm inzwischen als Zahnärztin in Argentinien lebt: 60 Besucher sind zu ihrer Lesung ins Sindelfinger Café Paletti gekommen. Sogar ihr ehemaliger Deutschlehrer Gerhard Böhm vom Goldberggymnasium war zu Gast in Manfred Zöllers Café.

„Es ist wunderbar zu lesen“, sagt Initiator Andreas Heßelmann von der Buchhandlung Röhm zu ihrer ersten Erzählung „Alte Heimat Fremdes Land“. Sie beruht auf einer wahren Geschichte, der Reise ihres Vaters mit seinen erwachsenen Kindern. Zurück in seine Heimat im jetzigen Serbien, wohin er nach dem Aufbruch in den Krieg keinen Fuß gesetzt hatte. „Ich bin der Vater, Ferdinand“, stellt sich ein älterer Herr aus Maichingen Andreas Heßelmann vor.

Die Autorin lässt Aloisia erzählen, „wie meine Urgroßmutter, in einem Donauschwaben-Banater-Deutsch“. Von den Wirren der Zeit, ganz nah, aus der ersten Pers-pektive. Auch von einem plötzlich traumatischen Verhalten ihres Enkels. Ferdinand. Mit „Schmerz erfüllter Fratze“. „Wie kann man das alles überleben, ohne dass einem die Seele stirbt?“, schließt sie ab.

Pointierter die Kurzgeschichten. Alle „frei erfunden“. Der letzte Satz von ausschlaggebender Bedeutung. Wie bei dem weichen Valentin, der sich am Namen stört. Sich in Adolf umbenennen lässt. Oder bei der Depressiven, die sich zur Apotheke aufrafft, der Tabletten wegen. Wo sie die Liebe ihres Lebens trifft.

Aus Argentinien zurück in der alten Heimat: Nicola Schorm. Bild: Schilpp