Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Thomas Oberdorfer · 28.07.2014

Raritäten trotzen dem Regen

Böblingen: Das SZ/BZ-Oldtimer-Festival und die Oldtimer-Ralley bringen viele alte Karossen an die Wandelhalle

<str

ong>An den Seen in Böblingen waren am Wochenende nicht nur tausende Schlemmer-Fans, sondern auch hunderte Oldtimer unterwegs. Am Samstag kamen die alten Karossen für das SZ/BZ-Oldtimer-Festival nach Böblingen. Am Sonntag folgten die Teilnehmer der Ralley Tiefenbronn Classic.

Oldtimer-Veranstaltungen sind immer auch vom Wetter abhängig. Die Jahrzehnte alten Karossen sind teilweise nicht mehr dicht, oben nicht, unten nicht. Wenn es dann wie am Samstag mitunter schüttet wie aus Kübeln, bleiben die Liebhaberstücke doch besser in der Garage. Dennoch waren es immerhin 20 Fahrzeuge, die beim Oldtimer-Festival der SZ/BZ im Rahmen der Veranstaltung Schlemmen am See in Böblingen den Weg zur Albabrücke und dem Baumoval gefunden haben.

Start der Sternfahrt der Oldtimer in Richtung Schlemmen am See in Böblingen war am Schloss Monrepos in Ludwigsburg, das Wetter war bescheiden. Zwischenstopp war in Althengstett, dort war das Wetter für Oldtimerfahrer katastrophal. „Es hat geschüttet wie aus Eimern, das war ein richtiger Platzregen“, sagte Carmen Mühleisen, die für die SZ/BZ das Oldtimer-Festival organisiert hatte und am Zielort in Böblingen die Veranstaltung moderierte.

20 Oldtimer-Besitzer ließen sich von den Regengüssen nicht beirren und fuhren über Ludwigsburg und Althengstett zur Albabrücke. Geplant war, dass der Corso von Harley-Davidson-Motorrädern begleitet wird, daraus wurde aber nichts. Aufgrund des anhaltenden Regens entlang der Strecke sagten die Fahrer der schweren Maschinen ab.

Der geringen Zahl an Oldtimer zum Trotz waren einige besondere Raritäten am Start. So ein BMW 327/28 Baujahr 1938. Besitzer Hanspeter Steffen nahm den langen Weg von der Schweiz nach Böblingen auf sich. Das Fahrzeug hat sechs Zylinder und 80 PS, in den 1930er Jahren war der BMW eines der schnellsten Cabrios. Und zweifelsohne auch eines der schönsten.

„Wir sind von oben schon ein bisschen nass geworden“, sagte Martin Beuttler aus Stuttgart. Er ist seit 2012 Besitzer eines Mini Marcos GT Baujahr 1972. Basis für dieses Fahrzeug ist der Mini. Auf dessen Plattform sowie Motor- und Getriebeeinheit wurde die selbst tragende Fiberglas-Karosserie von Marcos gesetzt. Der Mini Marcos von Martin Beuttler leistet 64 PS und erreicht damit eine Höchstgeschwindigkeit von 156 km/h.

Am Sonntag legten die Teilnehmer der Ralley Tiefenbronn Classic mit rund 200 Oldtimern einen Stopp für die Mittagspause bei Schlemmen am See ein.

Seite an Seite stehen die Oldtimer neben der Wandelhalle. Bild: Oberdorfer