Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von Chefredakteur Jürgen Haar · 12.07.2018

Noch ein Meilenstein im Sindelfinger Osten

Sindelfingen: Stuttgarter Projektentwickler planen zwischen Neckar- und Schwertstraße den Goldbach-Campus / Büros, Gastronomie, Tiefgaragen und ein Parkhaus

Nach dem Bitzer-Hochhaus zwischen dem Breuningerland und Möbel-Hofmeister wird im Sindelfinger Osten ein weiterer Meilenstein gesetzt. Für den Goldbach-Campus (die SZ/BZ berichtete) setzt die Stadt jetzt ein Bebauungsplanverfahren in Gang.

In Stuttgart und Umgebung sind nicht nur Wohnungen, sondern inzwischen auch Büroflächen Mangelware. „Es ist nichts mehr da“, sagt Stefan Willwersch über den leer gefegten Büromarkt in der Region. Der Architekt ist zusammen mit Frank Widmann Gesellschafter der W2 Development GmbH. Die Projektentwickler mit Sitz in Stuttgart haben Ende letzten Jahres von einer englischen Investorengruppe das 17 000 Quadratmeter große Areal zwischen der Neckar- und der Schwertstraße erworben, und planen hier in 2 Bauabschnitten den Goldbach-Campus.

Schon im Frühjahr nächsten Jahres will W2 mit dem ersten Bauabschnitt auf der derzeitigen Brachfläche neben dem Marriott-Hotel starten. Neben Büros und rund 330 Stellplätzen in einer dreigeschossigen Tiefgarage soll es, so Stefan Willwersch, im Erdgeschoss Gastronomie und Showrooms geben. Als Hauptmieter ist die Daimler AG im Gespräch.

„Deutliche Aufwertung“

Im Sindelfinger Rathaus sieht man die Pläne von W2 mit Freude. „Dieser Bereich ist bislang untergenutzt“, sagt Michael Paak vom Planungsamt der Stadt. „Damit wird dieses Gebiet deutlich aufgewertet. Wir begrüßen den Umbruch im Gewerbegebiet Sindelfingen-Ost“, so Paak. Einzelhandel wird es auf dieser Fläche nicht geben, sagte Baubürgermeisterin Dr. Corinna Clemens im Technischen Ausschuss. Dort gab man bei 2 Enthaltungen grünes Licht für die Aufstellung eines Bebauungsplans.

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens sollen auch Fragen der Verkehrsführung geklärt werden, die den Stadträten unter den Nägeln brennen. Nach Fertigstellung des 2. Bauabschnitts werden einige 1000 Menschen im Goldbach-Campus arbeiten.