Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Peter Maier · 03.09.2019

Neue Azubis im Rathaus

Böblingen: Ausbildungsbeginn bei der Stadtverwaltung

Die neuen Auszubildenden mit OB Dr. Stefan Belz (unten in der Mitte und Katrin Steegmüller ganz oben rechts). Bild: z

Am 2. September ist bei der Stadt Böblingen wieder der Startschuss für eine qualifizierte Berufsausbildung gefallen. In diesem Jahr beginnen über 50 Auszubildende, Studierende, Freiwillige und Praktikanten ihre berufliche Laufbahn bei der Stadtverwaltung.

Die Palette der Ausbildungsberufe reicht von den klassischen Verwaltungsberufen bis hin zu unterschiedlichen Angeboten in den städtischen Kindertageseinrichtungen.


Verwaltungsfachangestellte


Aus über 231 Bewerbungen haben es sechs junge Leute geschafft, einen der gefragten Ausbildungsplätze für Verwaltungsfachangestellte zu ergattern. Die praktische Ausbildung im Böblinger Rathaus wechselt sich mit dem theoretischen Teil in Form von Blockunterricht an der Berufsschule in Stuttgart ab. Die Auszubildenden erhalten einen umfassenden Überblick über die Aufgaben einer Stadtverwaltung. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre, kann aber auch auf 2,5 Jahre verkürzt werden.


Gehobener Verwaltungsdienst


Drei Bewerberinnen haben einen Praktikumsplatz für den Einstieg in den Studiengang Public Management erhalten. Im Rahmen des sechsmonatigen Einführungspraktikums werden sie mit der kommunalen Verwaltung vertraut gemacht, bevor sie anschließend mit dem Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Ludwigsburg beginnen. Außerdem werden Studierende an den Verwaltungshochschulen Kehl und Ludwigsburg im Laufe des Jahres abschnittsweise ihre Praktika in verschiedenen Vertiefungsbereichen bei der Stadt Böblingen absolvieren.


Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste


In der Stadtbibliothek haben zwei neue Auszubildende als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste begonnen. Sie werden den Besuchern der Stadtbibliothek „Im Höfle“ und in den Zweigstellen stets hilfreich zur Seite stehen und sich mit der Bibliotheksverwaltung und dem Aufbau der Pflege der Bibliotheksbestände befassen. Aber auch der Bereich der neuen Medien spielt mittlerweile eine große Rolle im Bibliothekswesen, weshalb die Stadtbibliothek zum Beispiel regelmäßig eine E-Book-Reader-Sprechstunde anbietet.


Ausbildung in den Kitas und der Jugendarbeit


Für die dreijährige duale Ausbildung zum/zur Erzieher/in wurden in diesem Jahr 14 Auszubildende eingestellt. Sie alle werden in den städtischen Kindertageseinrichtungen ihre pädagogischen Kenntnisse im praktischen Teil ihrer Ausbildung vertiefen. In verschiedenen Kindertagesstätten absolvieren in diesem Jahr neun Frauen und ein Mann ihr Anerkennungsjahr zur Erzieher/-in beziehungsweise Kinderpfleger/-in. Eine DHBW-Studentin hat den Praxisteil ihres Studiums im Bereich Kinder- und Jugendarbeit gestartet. Ihr Stammhaus wird dabei das Jugendhaus „Casa nostra“ sein.


Der Freiwilligenbereich


Den Bundesfreiwilligendienst (BFD) bzw. ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in einer Kindertageseinrichtung, im Jugendhaus oder an einem Schulhort haben 10 Freiwillige angetreten. Ein Freiwilliges Soziales Jahr in Politik und Kultur (Gemeinnütziges Bildungsjahr) absolviert jeweils ein Freiwillige im Mehrgenerationenhaus „Treff am See“, im Amt für Kultur und in der Eichendorffschule; zwei Freiwillige verstärken den Stadtmarketing Böblingen.


Praktikum im Bereich der IT


Eine Schülerin der Akademie für Datenverarbeitung absolviert ein einjähriges, vergütetes Praktikum in der Abteilung für Organisation und Informationstechnik.


Die Ausbildungsleiterin der Stadt


In der Personalabteilung der Stadtverwaltung betreut Katrin Steegmüller als Ausbildungsleiterin die verschiedenen Ausbildungsformate. Zudem gibt es in jeder Ausbildungsabteilung Beauftragte, die die Azubis vor Ort anleiten und betreuen. Auch die Qualität der Berufsausbildung wird durch Schulungsmaßnahmen zu verschiedenen Themen für die Auszubildenden gefördert.