Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserer Redakteurin Fariba Sattler · 19.01.2016

Mömax-Filiale: 17,6 Millionen Euro für den neuen Standort auf der Hulb

Böblingen: Wie es mit dem Gebäude an der Brumme-Allee und der Lutz-Gruppe auf der Hulb weitergeht, will das Unternehmen noch nicht verraten

Totalabverkauf: Dass der Mömax an der Brumme-Allee Geschichte ist, lässt sich an riesigen Plakaten ablesen. Was folgt und wie die konkreten Pläne auf der Böblinger Hulb aussehen, da hält sich die Lutz-Gruppe noch bedeckt.

Alles muss raus: Im Möbel-Discounter Mömax purzeln die Preise in den Keller, denn bald soll an der Wolfgang-Brumme-Allee Schluss sein. Das Einrichtungs- und das Parkhaus gehören der XXXL-Gruppe, die sich auf der Hulb ausdehnen will. Schon im Herbst war ein Umzug von Mömax auf die Hulb im Gespräch. Jetzt hängen die großen Rabatt-Plakate an den Außenwänden: Totalabverkauf.

So riesig die Hinweise so klein fällt die Stellungnahme der XXXL-Gruppe aus. Zu den Plänen rund um die Mömax-Filiale heißt es: „Es ist richtig, dass wir uns in Böblingen neu ansiedeln wollen. Wir haben die Grundstücke bereits gesichert und würden gerne neu investieren. Es ginge um ein Investitionsvolumen von 17,6 Mio Euro. Einen genauen Zeitplan können wir noch nicht nennen, da noch Genehmigungen und behördliche Abstimmungen ausstehen“, so Pressesprecher Thomas Saliger. Wann Mömax schließt und was mit den Gebäuden passiert, dazu sagt das Unternehmen erst mal nichts: „Über ein Nachnutzung des bestehenden Gebäudes gibt es noch keine endgültige Entscheidung.“ In den oberen Etagen befinden sich 26 Wohnungen. „Diese sind vermietet und von anstehenden Entscheidungen nicht betroffen“, so Saliger.

Der neue Standort auf der Hulb ist mit zwei Verkaufsebenen geplant. Im Herbst 2015 war das Areal, auf dem der Sparkauf derzeit angesiedelt ist, im Gespräch. Das will die Pressestelle aber nicht bestätigen. Zu XXXL Gamerdinger gehört inzwischen die Otto-Lilienthal-Straße 8 bis 16 sowie gegenüber die komplette Frontseite zwischen der Heinkel- und der Wolf-Hirth-Straße, das umfasst das Wiesmüller-, das Hagenlocher und das ehemalige Möbelhaus-Unger-Gelände (heute Sparkauf).

Bei der Baustellenbesichtigung des Böblinger Gemeinderats sagte Dirk Dietrich, Standortleiter und Gebietsleiter für die Region Stuttgart: „Wir wollen am Standort stärker werden und weiter ausbauen. Mit den Jahren sind viele Gebäude dazugekommen, die eigentlich nicht für einen modernen Möbelhandel ausgelegt sind, wie die ehemalige TÜV-Prüfhalle, in der jetzt das Garten-Center ist. Die Struktur der Gebäude ist zerklüftet, die Parkplätze sind auf verschiedene Stellen verteilt.“ Wer Möbel in der Otto-Lilienthal-Straße kauft, muss diese derzeit in Außenlagern abholen. „Das ist nicht mehr zeitgemäß. Wir wollen unsere Kunden direkt am Standort bedienen“, so Dirk Dietrich.

Hertie, Karstadt, Mömax

1966 öffnete das Kaufhaus Hertie mit 8000 Quadratmetern Verkaufsfläche an der Wolfgang-Brumme-Allee. Die Erfolgsgeschichte endete mit dem Brand im Jahr 2000. Der Karstadt-Konzern übernahm das Gebäude und setzte auf einen Markt für Restanten und Retouren statt auf eine Sanierung. Auch dieser musste schließen. 2005 hieß es Räumungsverkauf im Karstadt-Bau. Die Lutz-Gruppe kaufte das Gebäude. Ein Mömax zog ein. In den beiden obersten Etagen entstanden 26 Stadtwohnungen mit je rund 50 Quadratmetern Größe. Die Lutz-Gruppe betreibt derzeit 194 Einrichtungshäuser in Deutschland, Österreich, Schweden, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Serbien und Ungarn.

Räumungsverkauf bei Mömax in der Brumme-Allee. Bild: Sattler

Auf dem Foto ist das gesamte Areal von XXXL Gamerdinger auf der Hulb in Rot eingefärbt. Bild: Stampe, Montage: Erbele