Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redaktionsmitglied Peter Bausch · 23.07.2014

Mit elf neuen Gesichtern an die Arbeit

Sindelfingen: Der auf 41 Sitze reduzierte Gemeinderat übt sich in erster Sitzung in Einmütigkeit / Wolfgang Leber und Wolfgang Trefz bestätigt

<str

ong>Der neue, auf 41 Mandate reduzierte Sindelfinger Gemeinderat hat am Dienstag seine Arbeit aufgenommen. In der ersten Sitzung übte sich das Stadtparlament in Einmütigkeit und bestätigte Wolfgang Leber und Wolfgang Trefz als Ortsvorsteher von Maichingen und Darmsheim.

Weil unter den elf neuen Gesichtern sechs Frauen und fünf Männer ihre Arbeit im Gemeinderat aufnehmen und vor einer Woche fünf Frauen zu den insgesamt zwölf verabschiedeten Stadträten gehörten, hat sich der Frauenanteil im Sindelfinger Stadtparlament leicht erhöht.

„Ich gelobe Treue der Verfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Pflichten. Insbesondere gelobe ich, die Rechte der Stadt gewissenhaft zu wahren und ihr Wohl und das ihrer Einwohner nach Kräften zu fördern.“ Das ist der Text der Verpflichtungserklärung, die Tobias Bacherle (Grüne), der jüngste Stadtrat, Prof. Dr. Wolfgang Seidel (Freie Wähler), der älteste Stadtrat im neuen Gremium, zusammen mit den vier Fraktionsvorsitzenden Walter Arnold (CDU), Ingrid Balzer (Freie Wähler), Andreas Schneider-Dölker (SPD) und Hans Grau (Grüne vor Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer stellvertretend für alle Gewählten abgegeben haben.

Ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen bestätigte der neue Gemeinderat Wolfgang Leber (Maichingen) und Wolfgang Trefz (Darmsheim) als Ortsvorsteher. Ebenfalls ohne Gegenstimmen und Enthaltungen hat der neue Gemeinderat die noch in letzter Minute leicht modifizierte Liste der Ausschüsse und Gremium über die Bühne gebracht. Die CDU als stärkste Fraktion nach der Wahl vom 25. Mai verfügt im Ältestenrat, der in Sindelfingen als heimliches Regierungs-Kabinett gilt, über vier Sitze. Freie Wähler, SPD und Grüne besetzen jeweils zwei Sitze, Andreas Knapp behält trotz des Verlusts des Fraktionsstatus seine Stimme für die FDP und erstmals zieht Richard Pitterle (Linke) in das Gremium ein.

Der Sindelfinger Bundestagsabgeordnete der Linken, von 2009 bis 2014 mit Sitz und Stimme im Gemeinderat, aber ohne Stimmrecht in den Ausschüssen, ist mit seiner Parteikollegin Margarete Mohr künftig genauso wie das FDP-Duo Andreas Knapp und Jürgen Konzelmann in allen beschließenden Ausschüssen vertreten.

Die Linke schickt zudem erstmals sachkundige Einwohner in die Fachausschüsse. Der Ortsvorsitzende Reinhard Stübner wird im Technik- und Umweltausschuss mitberaten. Im Kulturausschuss spricht künftig der ehemalige Goldberg-Theaterlehrer Ulrich von der Mülbe für die Linke und diskutiert dabei mit Sabine Duffner und Sarah Kupke (SPD), die wie Milenko Milojevic (Freie Wähler), Lorenza Tavano (CDU) oder Boris Spiess (Grüne) den Einzug in den Gemeinderat verfehlt haben.

Zu ehrenamtlichen Stellvertretern des Oberbürgermeisters haben die Fraktionen die Stadträte bestimmt, die auf den jeweiligen Listen die meisten Stimmen geholt haben. Das sind Stimmenkönig Walter Arnold für die CDU), Ingrid Balzer (Freie Wähler), die 2009 noch Stimmenkönigin war und jetzt hinter Walter Arnold auf dem zweiten Platz noch vor Thomas Riesch (CDU) landete, Axel Finkelnburg (SPD) und Simone Müller-Roth (Grüne).

Das ist der neue Sindelfinger Gemeinderat: untere Reihe von links Tobias Bacherle, Simone Müller-Roth (Grüne), Walter Arnold (CDU), Ingrid Balzer (Freie Wähler), Oberbürgermeister Dr. Bernd Vöhringer, Hans Grau (Grüne), Andreas Schneider-Dölker (SPD), Georg Schindler (CDU), Ulrike Mozden, Herma von Schaper (SPD) und Heidrun Struckmann-Walz (Freie Wähler). Mittlere Reihen von links Sabine Kober, Helmut Hofmann, Dr. Maria Pfeffer (Grüne), Dr. Dorothee Kadauke (Freie Wähler), Sabine Mundle (Grüne), Axel Finkelnburg, Christine Rebsam-Bender (SPD), Prof. Dr. Wolfgang Seidel (FWS), Günter Niebel (CDU), Wolfgang Döttling (FWS), Kurt-Heinz Kuhbier, Johanna Forster (CDU), Hasso Bubolz, Robert Klotz (FWS), Maike Stahl, Wolfgang Knote, Marianne Buri (CDU), Margarete Mohr, Richard Pitterle (Linke). Obere Reihe von links Manfred Stock (SPD), Frank Bechtle (CDU), Jürgen Konzelmann (FDP), Heinz Bix (SPD), Ulrich Röhm (FWS), Andreas Knapp (FDP), Hermann Ayasse (CDU), Baubürgermeisterin Dr. Corinna Clemens, Johannes Schlanderer (CDU), Erster Bürgermeister Christian Gangl, Thomas Riesch, Markus Hess, Wolfgang Baltzer (CDU) und Peter Körner (FWS). Bild: Stampe