Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Heinz Richter · 16.01.2018

Mit der Rutsche in die Keller-Bar

Döffingen: Bei der „Gwitter-Gaudi“ der Kreuzblitzhexen geht es im Graf-Ulrich-Bau hoch her

Bis tief in die Nacht ging die „Gwitter-Gaudi“ der Kreuzblitzhexen im Döffinger Graf-Ulrich-Bau. Schon zum fünften Mal baten die Hexen zur Gaudi und die Halle war bis auf den letzten Stehplatz besetzt und bebte wie noch nie.

„Für mich der Hammer“, sagt einer der Narren und schwingt sich am Bügel haltend auf die Rutsche. In eineinhalb Sekunden steht er vor der Bar im Keller. Jedes Mal zur Gwitter-Gaudi installieren die Kreuzblitzhexen eine Rutsche, die direkt vor der Bühne hinunter zur Bar führt. Eine Alternative zum Weg über das Treppenhaus.

In bewährter Weise führten durch das Programm in launischen Worten die beiden Hexen Sebastian Wehle und Markus Schleehauf. Kurz nach 23 Uhr musste Sebastian Wehle ans Mikrofon und die närrische Stimmung in der Halle kurz besänftigen. Die Bewirtschafter meldeten einen Ausverkauf. „Es ist alles aus“, rief Sebastian Wehle ins Mikrofon, wobei er nur Essen und Trinken meinte. Aber in spätestens 20 Minuten sei alles wieder vorrätig. So war es dann auch. Mit so einem großen Andrang hatten die Veranstalter wohl nicht gerechnet.

Das Licht ging aus, als die Kindertanzgruppe der Heckenbeerlesgäu-Hexen aus Ostelsheim auf der Bühne waren: Kleine Hexen und Teufel, blinkende Handschuhe. Der Mini-Hexen-Tanz begann. Bei den Hebefiguren halfen die großen Hexen und Teufel etwas. Mit Grün-Weiß aus Böblingen verbindet die Grafenauer Hexen eine besondere Freundschaft. Die City-Dancers der Böblinger führten einen Showtanz voller Action vor und die Guggenmusiker brachten Stimmung in den Saal.

Sportlich präsentierte sich das Männerballett Blaukittel aus Heimerdingen, selbst ältere Semester. Die zehn Männer haben diesen Tanz selbst einstudiert und die Hölle grölte vor Freude und Bewunderung. Mitgetanzt werden durfte bei der Showtanzgruppe „Magic Muffins“ aus Heimerdingen, die von Larissa Arzt trainiert wird. Im Astronauten-Outlook traten die Tänzerinnen vor das Publikum.

Wie üblich fand im Keller des Ulrichbaus der Zunftmeisterempfang während der Pause für das Publikum statt. Aber dann ging es schmissig weiter mit den Hausemer Schnaidrebblern und ihrer Guggenmusik. Die erste Calwer Narrenzunft brachte die erste Hexenpyramide an diesem Abend auf die Bühne und die preisgekrönten Guggenmusiker Edafetzer aus Ehingen begeisterten mit ihrer Musik.

Das erste Mal dabei, die erste Narrenzunft Nufringen. Ihren Hexentanz hatten sie im Herbst einstudiert und der feierte Premiere in Döffingen um Mitternacht. Diese Zeit könnte für die Hexen nicht besser passen.

Die nächste Veranstaltung der Kreuzblitzhexen ist der Rathaussturm am Donnerstag vor dem Faschingsdienstag.

Die Rutsche zur Bar war der Renner bei der Gwitter-Gaudi der Kreuzblitzhexen im Döffinger Graf-Ulrich-Bau. Bild: Richter