Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Redakteur
 Hansjörg Jung · 16.01.2020

Mehr Kontrollen an der B464

Kreis Böblingen: Ein Neuer Blitzer und Gespräche über weitere Maßnahmen

Bild: SDMG/Dettenmeyer

Nach den schweren Verkehrsunfällen auf der B 464 zwischen Sindelfingen und Renningen hat die Polizei damit begonnen, verstärkt die Geschwindigkeit der Autofahrer auf der Strecke zu kontrollieren. Der Landkreis plant indessen, sich einen besonderen Blitzer anzuschaffen, der mehrere Tage an einem Ort im Einsatz bleiben kann.

Kein Erfolg ist in diesem Falle doch einer: Gestern Vormittag waren mehrere Streifenwagenbesatzungen an den Zu und Abfahrten zur B 464 im Einsatz, um das Überholverbot zu überwachen. Gleichzeitig zückten zwei Polizisten auf der Feldwegbrücke beim Aussiedlerhof Schneider die Laserpistole, um Temposünder auf der Bundesstraße zu überführen. Im Falle eines Falles wären die Schnellfahrer von zwei Polizisten auf Motorräder, die an der Brücke zwischen Maichingen und Döffingen warteten, eingesackt worden. „Bei der Laserkontrolle wurden keine Temposünder ertappt“, berichtet unser Fotograf vor Ort Frank Dettenmeyer. Doch weitere Kontrollen der Polizei sollen folgen.

Auch der Landkreis will mehr kontrollieren -- mit einer teilstationären Geschwindigkeitskontrolle. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das auf einem kleinen Anhänger gut verpackt am Straßenrand auch schon mal über einen längeren Zeitraum zur Dauerkontrolle Tag und Nacht abgestellt werden kann. Im Fachjargon heißt dieses Gerät auch „Enforcement Trailer“ was durchaus auch als „Vollzugs-Anhänger“ übersetzt werden kann.

 

Was es damit auf sich hat und wann das Gerät zum ersten Mal eingesetzt wird, steht in der Freitagsausgabe der SZ/BZ und unter www.szbz.de