Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns





Von Ronald Lars · 02.01.2023

Kunstschule sucht Geschichten über Brücken

Eine der markantesten Böblinger Brücken ist Harfenbrücke über den Langen See auf dem Flugfeld. Vielleicht wird es auch zu ihr eine Geschichte geben. Bild: Zweckverband Flugfeld

Zum 40-jähriges Bestehen in 2023 wurde ein Stadtspaziergang konzipiert.

Böblingen. Unter dem Motto „Wir sind ganz Ohr!“ sucht die städtische DAT-Kunstschule Menschen, die eine Geschichte zu verschenken haben. Anlass ist das 40-jährige Bestehen der Kunstschule 2023. Dafür hat sie einen Stadtspaziergang konzipiert, der viele Brücken in Böblingen miteinander verbinden und diese in neuem Outfit zeigen wird.


Die Kunstaktion mit dem Titel „Über Brücken“ wird vom Art-Team der DAT-Kunstschule Böblingen (DAT = Dance, Art, Theater) gestaltet werden. Doch an den Brücken soll nicht nur etwas zu sehen, sondern auch zu hören sein: persönliche Geschichten von Bewohnern aus Böblingen und Dagersheim. Mit Hilfe eines QR-Codes können sich Spazierende im Stadtgebiet ab 25. Juni bis Oktober 2023 an jeder teilnehmenden Brücke auf dem eigenen Smartphone eine persönliche Geschichte anhören können. Dafür sucht die Kunstschule nun Bewohner von Böblingen, die eine Geschichte erzählen möchten.


Motto: „Über Brücken“


Das Thema der gesuchten Geschichten ist weit gefasst und soll sich in weitestem Sinne am Motto „Über Brücken“ orientieren. Brücken sind die Verbindung von einem Ort zum anderen. Gesucht sind also alle Geschichten, die von Verbindungen, Übergängen oder Umbrüchen erzählen: beispielsweise vom Schritt in ein anderes Leben, vom Überbrücken großer Entfernungen, von großen und kleinen Veränderungen im Alltag. Geschichten, die mit handfesten Brücken zu tun haben, können es natürlich auch sein – solche, die von einer besonderen Begegnung auf einer Brücke, vom Herz in der Hosentasche auf einer schwankenden Hängebrücke oder dem unerhörten Seufzer auf einer fernen Brücke erzählen.


Gesammelt werden die Geschichten von Sabine Altenburger. Sie wurde eigens für diese Kunstaktion engagiert und ist ausgebildete Rundfunkredakteurin. Sie versteht sich also aufs Zuhören. Bei ihr können die Erzählenden einfach drauflos sprechen. Als Dramaturgin und Theaterautorin für Stücke mit biografischem Hintergrund beschäftigt sie sich seit über 30 Jahren mit Geschichten aus dem Leben ganz unterschiedlicher Menschen. Sie wird die gesammelten Geschichten für den Audio-Walk aufbereiten und freut sich schon auf Gespräche mit allen, die etwas zu erzählen haben.


Info: Kontakt zu Sabine Altenburger entweder per Telefon 07121 / 13 63 778 oder per E-Mail an Ueber_Bruecken@gmx.de