Nachrichten
Bilder
Videos
Abo-Service und Anzeigen
Themen und Portale

Job

Termine und Veranstaltungen
Über uns






Von unserem Mitarbeiter Bernd Heiden · 07.11.2015

Kultur rüstet zur Nachtschicht

Sindelfingen/Böblingen: 14. Ausgabe der langen Museumsnacht in den Nachbarstädten am 14. November

„Das ist schon eine Haupt- und Staatsaktion“, sagt Böblingens Kulturamtsleiter Peter Conzelmann zur langen Nacht der Museen. Zur 14. Auflage locken am Samstag, 14. November, 18 Räumlichkeiten und Orte in Sindelfingen und Böblingen nächtliche Flaneure mit Ausstellungen und Vernissagen, Workshops, Führungen und Konzerten, Kinderprogramm, Kabarett, Kulinarischem und kostenlosem Shuttle-Service.

Dabei gehen die Lichter der langen Nacht in Sindelfingen eine Stunde früher an. Bereits um 18 Uhr öffnet das Atelierhaus mit einer Vernissage zur Schau „Im Dunzkreis der Außenseiter“ mit unter anderem Bildern des bislang kaum bekannten Sindelfinger Malers Hugo Dunz. Stadtmuseum und Webereimuseum mit umfangreichem Programm öffnen ebenfalls um 18 Uhr wie auch das Rathaus mit seiner Ausstellung zum Ersten Weltkrieg.

Am Frühstart beteiligt ist das Schauwerk am Goldberg mit seiner aktuellen Ausstellung „I like America“ und „Venusfalle“. Eine Stunde später, um 19 Uhr, macht auch die Galerie der Stadt mit der laufenden Daimler-Design-Ausstellung die Pforten auf. Zeitgleich beginnt nebenan im Oberlichtsaal die Vernissage der Ausstellung „As cars can look in the future“, bei der eine Klasse der Gottlieb-Daimler-Schule ihre Studien zum Auto der Zukunft vorstellt. Als letztes auf Sindelfinger Gemarkung macht sich um 20 Uhr das Chorherrenhaus auf den Weg in die lange Nacht, schließt aber wie das Schauwerk bereits um 22 Uhr. Sonst sollen in Sindelfingen bis um 24 Uhr die Museums- und Ausstellungslichter leuchten.

Ein paar Böblinger wollen eine Stunde länger durchhalten. So werden die Lichtprojektionen auf Rathausfassade und Stadtkirchenturm bis 1 Uhr gezeigt, so lange will auch das Blaue Haus wach bleiben. Auch das Alte Amtsgericht, in dem hier und drum herum unter anderem die Jahresausstellung „On Top“ des Böblinger Kunstvereins gezeigt wird und wo das Kabarett Streusalz stündlich Einlagen gibt, macht bis zur Deadline um 1 Uhr mit, ebenso wie die Stadtkirche, wo neben Lesungen und Orgelmusik ein Teil von „On Top“ geboten wird.

Dafür startet die Murkenbach-City bis auf eine Ausnahme erst um 19 Uhr. Das Deutsche Fleischermuseum hat dabei sein übliches Programm etwas eingekürzt: Es gibt keine Kochshow in der Wurstküche, dennoch Bewirtung, Kabarett mit Michael Gaedt und Führungen. In der Zehntscheuer locken unter anderem die verlängerte Flugplatz-Ausstellung „hoch hinaus“, die Sonderausstellung zum Armen Konrad und die Sonderschau mit Werken von Fritz Steisslinger wie die Dauerausstellung der städtischen Galerie.

Bei der Böblinger Baugesellschaft am Marktplatz gibts neben Ausstellung regelmäßiges Kurz-Kabarett mit Martin Herrmann. Bei der VHS im Höfle spielt das Hot Swing Quartett und es winken Künstlergespräche und Smartphone-Kunstworkshop. Für eine extreme Verlängerung der traditionellen Böblinger Kulturmeile von Zehntscheuer bis Blaues Haus sorgt die erstmalige Beteiligung der Freien Waldorfschule an der langen Nacht im Herdweg 163. Wer ein Örtchen abseits der Besucherströme sucht, sollte den Alten Friedhof aufsuchen. Von 18 bis 21 Uhr ist in der Kapelle eine Rauminstallation von Marinus van Alst zu sehen.

Das Programm steht nochmals ausführlicher nächsten Donnerstag im Veranstaltungsmagazin Plus der SZ/BZ.

Daimler-Design in der Galerie der Stadt Sindelfingen.

Bild: Daimler/z